Samstag, 28. Januar 2017

[INTERVIEW] Im Interview mit Silvia Konnerth + Gewinnspiel



© Bild: fotoblick-nord
Name: Silvia Konnerth
Geburtstag/Ort: 20. Juli 80, Frechen bei Köln
Wohnort: Salzhausen
Familienstand: verheiratet
Kinder: 1 Tochter
Genre: romantische Komödie
Pseudonyme: keine

Ich mag:
meine Familie und Freunde, Bücher, Nähen, Mamas Apfelpfannekuchen

Ich mag nicht:
Lügen, Streit, Unzuverlässigkeit, Auberginen


Bisherige Veröffentlichungen:

        

          

1.) Liebe Silvia, stell dich doch bitte kurz meinen Lesern vor.
Sehr gern. Mein Name ist Silvia Konnerth, ich bin 36 Jahre alt und lebe mit meiner Familie am nördlichen Rand der Lüneburger Heide. Dort (und auch überall sonst) schreibe ich romantische Komödien, verbringe Zeit mit meinen Lieben, nähe …

2.) Wie bist Du zum Schreiben gekommen und gab/gibt es noch andere Berufe, die ausgeübt werden/wurden?
Ich bin gelernte Speditionskauffrau und habe außerdem einige Jahre in der Schifffahrt gearbeitet. Diese Stelle hat mir viel Spaß gemacht, aber nach der Geburt meiner Tochter fehlte die Betreuungsmöglichkeit für sie. So kam es, dass ich beschloss, mir meinen Traum vom Schreiben zu erfüllen.

© Silvia Konnerth, Liebster Platz
zum schreiben
 3.) Wenn Du am Schreiben bist, wo tust Du es am liebsten und wie sieht Dein Arbeitsplatz aus?
Ich schreibe mal im Büro, den letzten Roman habe ich allerdings überwiegend in der Küche, im Esszimmer, im Wohnzimmer und auf Reisen geschrieben. Von daher habe ich an meinem Arbeitsplatz nur den Laptop, einen Stift, einen Zettel und eine Flasche Wasser.

4.) Wenn Du gerade nicht an einem Buch schreibst, was machst Du gerne in Deiner Freizeit?
Irgendwie kommt es mir so vor, als hätte ich gar nicht so viel freie Zeit. ;-) Wenn ich nicht arbeite, steht meine Tochter im Vordergrund. Und der Haushalt. Natürlich lese ich auch sehr gern, habe vor zwei Jahren das Nähen für mich entdeckt und spiele Klavier.

5. )Wenn Du selbst als Leserin unterwegs bist, welche Bücher liest Du am liebsten und was eher gar nicht?
Meistens bewege ich mich schon in dem Genre, in dem ich auch schreibe – romantische Komödien und Chicklit. Was ich überhaupt nicht gerne lese sind Thriller, dafür bin ich einfach nicht gemacht.

6.) Hast Du einen Lieblingsfilm oder ein Film der Dir aus deiner Kindheit gerade spontan einfällt, der gerne gesehen wurde und weshalb?
Ich liebe bis heute die beiden Bullerbü-Filme.

7.) Wenn Du ein Tier wärst, welches wäre es und weshalb?
Auf jeden Fall wäre ich eine Eule. Die hören alles, und meine Tochter schimpft immer mit mir, weil ich meine Ohren auch überall habe.

8.) Hast Du ein Idol ? Wenn ja, wer und weshalb?
Ein direktes Idol habe ich nicht. Ich bewundere Menschen, die durchhalten können und in allem etwas Gutes sehen. Ich versuche das auch.

9.) Gibt es ein Sprichwort, welches Dich durch Dein Leben begleitet?
Et kütt, wie et kütt, sagt der Kölner. Es kommt immer, wie es kommen soll. Und es ist noch immer gutgegangen.

10.) Gibt es ein Lieblingsreiseziel, wenn ja welches und warum gerade dieses?
Ich liebe die Nordsee, das raue Klima, das Watt, Strandkörbe, Sandstrand.

11.) Gibt es derzeit neue Projekte? Worauf dürfen sich Deine Leser freuen?
Es gibt ein neues Projekt, auf dem ich herumdenke, aber es ist zu unausgegoren, als dass ich darüber sprechen könnte.

12.) Ein besonderes Ereignis in Deinem Leben?
Die Geburt meiner Tochter.

© Silvia Konnerth, Liebster Urlaubsort
13.) Eine peinliche Situation, worüber Du heute lachen kannst? 
Ich glaube, es ist etwa zwei Jahre her, als ich einen Anruf von meinem Mann erwartete. Aus
irgendeinem Grund war ich unglaublich aufgebracht, und als dann eine Hamburger Nummer anrief, die so aussah wie die meines Mannes, habe ich gleich losgelegt. Das war aber nicht mein Mann, sondern unser Finanzberater. Das war schon peinlich. Aber lustig.

14.) In welcher Stadt außer Deinem Geburts- und Wohnort, könntest Du es Dir vorstellen zu leben und weshalb?
Irgendwo ganz nah am Meer. Schleswig-Holstein oder Niedersachsen.

15.) Silvia, erzähle uns doch etwas über Dein aktuelles Buch. Wie ist die Idee entstanden? Wie sahen die Recherchen dazu aus?
Die Idee entstand bei der Lektüre eines Romans, als mir Leonore plötzlich im Kopf herumspukte. Ich habe dann sehr lange an den Figuren gearbeitet, habe die Schauplätze recherchiert und besucht. Habe den Anfang geschrieben, ganze acht Mal und schrieb danach eifrig. Bis ich feststellte, dass ich in einer Sackgasse war. Ich wollte die Geschichte nicht nach Spanien verlegen. Aber ich musste. Also recherchierte ich erneut in Büchern, Ratgebern, Reiseführern, in Internetforen, Dokumentationen … bis am Ende das Törtchen fertig war.

16.) Hattest Du beim aktuellen Buch ein Mitsprachrecht bei der Covergestaltung?
Ich habe es selbst mit der Coverdesignerin gestaltet.

17.) Wie lange schreibst Du durchschnittlich an einem Roman? Und wie sieht der Werdegang von der Entstehung der Idee bis zur Veröffentlichung aus?
Der Anfang ist bei mir immer gleich. Ich habe eine Idee und denke darauf herum. So formen sich Szenen, Figuren, Gefühle … Wenn es mich packt, notiere ich die ersten Stichpunkte. Wenn es gut läuft, renne ich dann tagelang mit der Geschichte im Kopf herum, manchmal Wochen, bis ich damit beginne, die Figuren auszuarbeiten. Ich recherchiere. Erst wenn ich das habe, geht an die eigentliche Vorbereitung des Textes. Wenn es immer noch gut läuft, schreibe ich zuerst einen Satz, das Thema. Dann eine kurze Zusammenfassung. Danach folgt dann der für mich schwierigste Teil – warum das so ist, keine Ahnung – das Exposé. Das ist dann das Grundgerüst. Einen Titel habe ich bis dahin meist nicht. Der kommt bei mir immer zum Schluss. Dann versuche ich, die Geschichte zu plotten, also jede Szene in ein paar Sätzen zusammenzufassen. Und schließlich folgt der Rest.

Das funktioniert aber nicht immer. Bei „Mit Schirm, Charme und Kaktus“ lief das super, die Törtchen waren extrem störrisch und ich musste sehr, sehr, sehr oft umplanen.

An einer Geschichte schreibe ich übrigens mindestens ein halbes Jahr, weil allein die Vorbereitung und die Recherche Wochen beansprucht. Das bedeutet, ich benötige mindestens ein dreiviertel Jahr für einen Roman.

18.) Wie hast Du Dich gefühlt, als Dein erstes Buch veröffentlicht wurde? Wirst Du oft in der Öffentlichkeit erkannt?
Ich werde nicht erkannt. Aber ich treffe hin und wieder Menschen, bei denen es sich im Gespräch zufällig herausstellt, dass sie eines meiner Bücher gelesen haben. Mein erstes Buch übrigens habe ich umarmt. Verrückt, oder?

19.) Wie geht Deine Familie damit um, dass Du in den Medien präsent bist?
Meine Familie bleibt davon unberührt.

20.) Die neue Generation ist das ebook, was hältst Du persönlich davon und wie siehst Du die Entwicklung?
Ich kaufe auch überwiegend E-Books, weil ich meist im Bett lese. Ich schätze, das E-Book spielt im Self-Publishing eine übergeordnete Rolle, was wohl auch so bleiben wird.

21.) Momentan wird das Thema Selfpublishing sehr heiß diskutiert, was hältst Du davon? Wenn Du selber dazu gehörst, weshalb hast Du Dich dazu entschieden?
Ehrlich gesagt waren es beim ersten Buch wirtschaftliche Gründe. Und jetzt … bin ich hineingewachsen, was nicht heißt, dass es ewig so bleiben muss.

22.) Hast Du Dein Buch jemanden gewidmet? Und wenn ja, wer ist diese Person?
„Törtchen zum Verlieben“ widme ich meiner Familie. Sie weiß, warum.

23.) Wenn Du die Möglichkeit hättest mit einer verstorbenen Person einen Abend zu verbringen, wen würdest Du gerne treffen und was würdet ihr unternehmen?
Ich möchte das gar nicht, noch ein Abschied wäre zu viel.

24.) Ein paar letzte Worte an Deine Leser:
Danke für deine Unterstützung, liebe Leserin, lieber Leser. Und für die lieben Nachrichten, die mich erreichen und mir den Mut geben, weiterzuschreiben.


(Textquelle: amazon.de)

Eine erfrischende Liebeskomödie über große Pläne und kleine Geheimnisse. Und darüber, dass sich das Glück nicht um Tütensuppe schert.

Die erfolgreiche Boulevardjournalistin Victoria liebt ihren Job über alles. Für die Skandalreportage über eine geheimnisvolle Schriftstellerwitwe erschleicht sie sich sogar einen Posten als Köchin, obwohl Victoria überhaupt nicht kochen kann.
Als der Schwindel auffliegt, lässt sie sich auf einen ungeheuerlichen Deal mit ihrer neuen Arbeitgeberin ein und reist notgedrungen mit der Millionärin und deren übellaunigem Sohn nach Spanien.
Doch dann steht die gewiefte Journalistin plötzlich vor einer Entscheidung, die mehr mit ihren Gefühlen als mit dem Verstand zu tun hat. Kopf oder Herz – welche Schicksalskarte wird Victoria wählen?




Besucht Silvia doch auch auf ihrer ***FACEBOOKSEITE**

 Beantwortet die Gewinnspielfrage als Kommentar unter diesem Beitrag.

Schaut bitte nach Ablauf des Gewinnspiels hier auf meinem Blog nach, wer gewonnen hat. Gerne könnt Ihr mir jetzt schon eine Kontaktmöglichkeit hinterlassen oder schaut selbst nach, ob Ihr gewonnen habt.
Ihr solltet Euch spätestens 14 Tage nach Auslosung melden, ansonsten wird neu ausgelost.

Sammelt ein weiteres Los: 
Teilt das Gewinnspiel mit Euren Freunden auf Facebook, Twitter & Co. und ein weiteres Los landet im Lostopf. (den Link bitte in Eurem Kommentar hinzufügen)


Könnt Ihr Euch vorstellen, um an interessante Informationen zu gelangen in einen anderen Beruf einzutauchen, wie die Protagonistin Victoria, obwohl Ihr keine Ahnung davon habt, was Ihr da genau tun müsst? Meint Ihr, Ihr bleibt unentdeckt?
(Hinweis: Die Lösung findet ihr im Interview!)

Einsendeschluss ist der 09.02.2017 um 12:00 Uhr



Ich bedanke mich recht herzlich bei Silvia Konnerth, dass sie sich die Zeit für mich genommen hat und Verlosungsmaterial zur Verfügung stellt.
Vielen herzlichen Dank. 


Teilnahmebedingungen:
1.) Es darf jeder teilnehmen der das 18. Lebensjahr vollendet hat, oder aber bei Minderjährigen die Einverständniserklärung der Eltern besitzt.
2.) Eine Teilnahme mit gültiger Wohnadresse in Deutschland!
3.)  Die Gewinne werden schnellstmöglich nach Auslosung von der Autorin Silvia Konnerth auf dem Postwege versendet.
4.) Die Gewinner wird innerhalb von 1-3 Tagen nach Einsendeschluss ausgelost und hier auf dem Blog namentlich bekanntgegeben. 
5.) Nach der Auslosung gebe ich die Gewinneradresse an die Autorin weiter zur Gewinnübersendung. Anschließend werden Eure Daten kommentarlos gelöscht.  
6.) Der Gewinn kann nicht ausbezahlt werden.
7.) Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook.
8.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.



© 2017 Katis-Buecherwelt
© Autorenfotos:© siehe Angaben
© Cover: Silvia Konnerth;
© Gestaltung & Fragen: Katis-Buecherwelt 
©Text-Antworten: Silvia Konnerth;
Grafikennutzung: pixabay.de