Samstag, 21. Januar 2017

[INTERVIEW] Im Interview mit Kaja Bergmann + Gewinnspiel



© Bild: Kaja Bergmann 


Name: Kaja
Geburtstag/Ort: 28. September 1992, Weilburg
Wohnort: Marburg
Familienstand: ledig
Kinder: nö ... ;) 
Genre: der Verlag sagt, All-Age-Thriller ...
Pseudonyme: nö .. ;)






Ich mag:
Meine Katze. Und Tee. Und Harry Potter. :D

Ich mag nicht:
Schnee. Und Arroganz. Wäre Schnee ein Mensch – er wäre bestimmt arrogant!

Bisherige Veröffentlichungen:

   

          

1.) Kaja stell dich doch bitte kurz meinen Lesern vor.
Öhm ... hey, ich bin die Kaja! :P

2.) Wie bist Du zum Schreiben gekommen und gab/gibt es noch andere Berufe, die ausgeübt werden/wurden?
Hm ... Also, ich glaub, ich hab schon immer ganz gerne Geschichten geschrieben. Spätestens seit der Grundschule – da hatten wir nämlich immer so ein cooles Heft, nur für unsere eigenen Geschichten. Und Handpuppen mit Alliterationsnamen, die uns gesagt haben, worauf man beim Schreiben achten sollte. Zum Beispiel Willy Wörtlich, der Typ, der meinte, dass durch direkte Rede alles lebendiger wird. Später sind meine Geschichten dann halt länger geworden, glaub ich. Und ich hab irgendwann angefangen, absichtlich ein paar Regeln zu brechen. :P

Jup, ich studiere Kunst und Deutsch auf Lehramt. Und wenn ich damit fertig bin, werde ich ... Batman! :D Nein, Scherz – ich hoffe, es findet sich dann eine Schule, die Lust hat, mich einzustellen.

3.) Wenn Du am Schreiben bist, wo tust Du es am liebsten und wie sieht Dein Arbeitsplatz aus?
Am liebsten Zuhause auf der Couch. Dann sieht es so aus, wie es niemand auf einem Foto festgehalten haben will – nämlich furchtbar unordentlich. ^^ Überall liegt Zeug rum und irgendwo mittendrin steht mein Laptop. Und irgendwo anders liegen eine Flasche Wasser, Nüsse und Traubenzucker ... ^^

© Bild: Kaja Bergmann; Büsum

4.) Wenn Du gerade nicht an einem Buch schreibst, was machst Du gerne in Deiner Freizeit?

Mich mit Freunden treffen (aber das macht ja jeder gerne, denk ich), Lesen, Filme schauen ... und
schlafen.

5.) Wenn Du selbst als Leserin unterwegs bist, welche Bücher liest Du am liebsten und was eher gar nicht?
Ich mag Thriller sehr gerne. Und ich liebe unzuverlässig erzählte Geschichten! Obwohl die am besten sind, wenn man vorher nicht weiß, dass sie unzuverlässig erzählt sind ... Sonst durchschaut man sie schneller.

Was ich eher nicht so mag, sind diese unfassbar langen (*hust*weilig*hust*) Liebesgeschichten ... Es sei denn, sie kämen als Hörbuch raus und würden von Simon Jäger gelesen! :D Allerdings würde ich mir sogar ein Telefonbuch anhören, wenn Simon Jäger es vorlesen würde ... ^^

6.) Hast Du einen Lieblingsfilm oder ein Film der Dir aus deiner Kindheit gerade spontan einfällt, der gerne gesehen wurde und weshalb?
Oh ja! :D Mein Lieblingsfilm ist seit Ewigkeiten "Fight Club". Weil dieser Film einfach alles richtig macht, was man richtig machen kann. Die Dialoge, die Darsteller, die Dramaturgie der Handlung, die Musik, die Kulissen, die subliminalen Bilder und die Durchbrechungen der vierten Wand ... Das alles ist einfach genial! :D

Als Kind war mein Lieblingsfilm... "Anastasia“ (von 1997). Ich hatte damals sogar Bartok als Kuscheltier. :P

© Bild: Kaja Bergmann;
Katze Luna
7.) Wenn Du ein Tier wärst, welches wäre es und weshalb?
Öhm, gute Frage ... Auf jeden Fall wär ich KEIN Basset Hound! ^^

8.) Gibt es ein Lieblingsreiseziel, wenn ja welches und warum gerade dieses?
Venedig! Weil ich dort noch nie war und weil ich es unbedingt sehen möchte, bevor es untergeht. ^^ Und weil ich gehört habe, dass der venezianische Karneval toll sein soll. Obwohl ich wahrscheinlich doch lieber irgendwann fahren würde, wenn es dort etwas ruhiger ist ...

9.) 10 Dinge, die Du in Deinem Leben noch erreichen oder gerne tun möchtest!

  • Fallschirm springen
  • nach Venedig fahren
  • nach Paris fahren und dort den Eiffelturm, den Louvre, die Katakomben und die Champs-Élysées anschauen
  • Bücher lesen, die auf meiner viel zu langen Leseliste stehen
  • Filme schauen, die auf meiner genauso langen Filmliste stehen
  • das Loch Ness besichtigen ... 
  • Und jetzt fällt mir spontan nix mehr ein. ^^
10.) Gibt es derzeit neue Projekte? Worauf dürfen sich Deine Leser freuen?
Hm ... Das verrate ich, wenn’s soweit ist. :P

11.) In welcher Stadt außer Deinem Geburts- und Wohnort, könntest Du es Dir vorstellen zu leben und weshalb?
In Greifswald. Oder in sonst irgendeiner Stadt am Meer. Weil ... Meer! :D

Ansonsten finde ich Leipzig sehr schön. Ich mag eigentlich keine Großstädte – aber wenn Großstadt, dann Leipzig!

© Bild: Kaja Bergmann; Meer
12.) Kaja, erzähle uns doch etwas über Dein aktuelles Buch. Wie ist die Idee entstanden? Wie sahen die Recherchen dazu aus?
Bei „30 Sekunden zu spät“ haben eigentlich zwei Faktoren eine Rolle gespielt: Zum einen wollte ich
eine Geschichte über Miranda und Nepomuk schreiben, die nach den Ereignissen aus dem Mephisto-Deal spielt. Zum anderen fand ich schon immer den Schmetterlingseffekt wahnsinnig spannend und wollte ihn irgendwie einbauen. Und so ... hab ich die Geschichte dann eben zusammengebastelt.

Recherchiert hab ich diesmal vor allem zu Demenz ... also keine fröhliche Recherche, leider. :/

13.) Hattest Du beim aktuellen Buch ein Mitsprachrecht bei der Covergestaltung? Und wie gefällt es Dir persönlich?
Ein Mitspracherecht habe ich eigentlich immer nur insofern, dass ich am Ende das fertige Cover „absegnen“ darf. Aber zum Glück sind die Gestaltungen von Nele Schütz immer wunderschön. Auch diesmal bin ich wieder super zufrieden. Obwohl mir die Cover, auf denen menschliche Figuren dargestellt werden, meistens eigentlich noch ein bisschen besser gefallen.

14.) Wie hast Du Dich gefühlt, als Dein erstes Buch veröffentlicht wurde? Wirst Du oft in der Öffentlichkeit erkannt?
Als damals „Gabriel“ erschienen ist und ich das Bücherpaket ausgepackt habe, konnte ich es kaum glauben ... Das war schon ein ziemlich krasses Gefühl. Und auch jetzt ist das Öffnen des Pakets immer der zweit spannendste Moment in der Buchproduktion.

Und nein, in der Öffentlichkeit werd ich zum Glück fast nie erkannt. :P Weil ...

15.) Wie geht Deine Familie damit um, dass Du in den Medien präsent bist?
... ich in den Medien ja nicht so krass präsent bin. ;)

16.) Die neue Generation ist das ebook, was hältst Du persönlich davon und wie siehst Du die Entwicklung?
Ich habe (noch) keinen eBook-Reader, weil ich gedruckte Bücher einfach viel lieber mag. Aber ich muss zugeben, dass die Dinger echt praktisch sind. Dann hätte ich immer alle Harry Potter Bücher dabei, ohne viel schleppen zu müssen. Hey, wenn ich so drüber nachdenke, ist ein Reader wie Hermines magische Tasche für Bücher! :D

17.) Wenn Du die Möglichkeit hättest mit einer verstorbenen Person einen Abend zu verbringen, wen würdest Du gerne treffen und was würdet ihr unternehmen?
Ich glaube, ich würde gerne Heath Ledger treffen. Dann würde ich ihm sagen, dass er ein großartiger Schauspieler ist. Und dass er bitte nicht alle seine Medikamente gleichzeitig nehmen soll ...

18.) Ein paar letzte Worte an Deine Leser:
Ich hoffe, ihr seid gut ins neue Jahr gekommen!


(Textquelle: amazon.de)


„Der 12. September 2015. Ich weiß, dass ich gerade im Seniorenheim stehe. Ich weiß, dass ich meinen Opa besuche. Ich weiß, wer ich bin. Nepomuk. Ich bin Nepomuk. Mein Opa weiß es nicht.

Meine Freundin holt mich ab, Miranda. Wir packen unsere Sachen und fahren los, Richtung Nordsee. Einfach so, von einem Moment auf den anderen, ganz spontan. Ich hasse Spontanität!
Wir kommen in Büsum an, mein Kopf tut weh, immer öfter, immer stärker. Miranda fühlt sich verfolgt, immer öfter, immer stärker. Doch ich nehme sie nicht ernst, bin abgelenkt, suche etwas. Etwas. Etwas stimmt nicht, etwas ist seltsam – was läuft hier falsch? Ich weiß es nicht.
Und dann … Tod. Zu spät. Nur ein wenig, nur 30 Sekunden. Nur 30 Sekunden früher, dann wäre … Vielleicht wäre dann alles anders.“

Was-wäre-wenn: Der neue All-Age-Roman von Kaja Bergmann führt gekonnt den faszinierenden butterfly effect vor!


  

 Beantwortet die Gewinnspielfrage als Kommentar unter diesem Beitrag. Hinterlasst mir bitte eine Kontaktmöglichkeit oder aber schaut nach Ablauf des Einsendeschlusses selbst nach, wer gewonnen hat.

Sammelt ein weiteres Los: 
Gerne dürft Ihr das Gewinnspiel teilen auf Facebook, Twitter & Co. und ein weiteres Los landet im Lostopf. Sendet mir dazu den Link in eurem Kommentar zu. 


Hattet Ihr auch schon mal so eine Situation, in der Ihr gedacht habt: Nur 30 Sekunden früher, dann ...?
Meint Ihr es wäre dann vielleicht besser geworden?
(Hinweis: Hier ist Eure persönliche Meinung gefragt!)

Einsendeschluss ist der 02.02.2017 um 12:00 Uhr


Ich bedanke mich recht herzlich beim Bookspot Verlag und bei Kaja Bergmann für dieses Interview und dem Verlosungsmaterial.
Vielen herzlichen Dank. 


Teilnahmebedingungen:
1.) Es darf jeder teilnehmen der das 18. Lebensjahr vollendet hat, oder aber bei Minderjährigen die Einverständniserklärung der Eltern besitzt.
2.) Eine Teilnahme mit gültiger Wohnadresse in Deutschland ist möglich!
3.)  Die Gewinne werden schnellstmöglich nach Auslosung von der Autorin Kaja bergmann (Tasche) und von mir selbst (Taschenbuch) auf dem Postwege versendet. 
4.) Die Gewinner wird innerhalb von 1-3 Tagen nach Einsendeschluss ausgelost und hier auf dem Blog namentlich bekanntgegeben. 
5.) Nach der Auslosung wird die Gewinneradresse an die Autorin weitergeleitet zur Gewinnübersendung der Tasche. 
6.) Der Gewinn kann nicht ausbezahlt werden und bei Verlust auf dem Postwege kann kein Ersatz geleistet werden!
7.) Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook.
8.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.



© 2017 Katis-Buecherwelt
© Autorenfotos:© siehe Angaben
© Cover: Bookspot Verlag;
© Gestaltung & Fragen: Katis-Buecherwelt 
©Text-Antworten: Kaja Bergmann

Kommentare:

  1. Wohnort Marburg, Geburtsort Weilburg. Schön! Das kennt man doch. :)
    Das Interview war unterhaltsam und ich konnte mich teilweise in den Antworten wiederfinden. Allerdings würde ich Schnee immer einem sonnigen Tag vorziehen. Ich bin wohl eher der sonnenempfindliche Vampir Typ.

    Vom Klappentext fühle ich mich auch sehr angesprochen. Ich habe zudem stark auf das Wort "Büsum" reagiert. Wenn das ein Handlungsort des Buches wird bzw. die Gegend generell bin ich absolut dabei.

    Zu deiner Frage: Auf jeden Fall gab es da diverse Situationen. Ich mache mir genrell oft Gedanken darüber wie alles zusammenängt. Spontan denke ich da an das Zusammentreffen mit bestimmten Personen oder an einen Autounfall (der aber zum Glück noch recht gut ausging). LG Anna Eelysium (fortuna-antias at web.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eelysium,
      oh man da bekomme ich gerade Gänsehaut, wenn ich das Wort Autounfall höre und bin heilfroh, dass es gut ausgegangen ist.
      Grind ... den sonnenempfindlichen Vampir Typ finde ich sehr interessant :-)
      Viel Glück bei dem Gewinnspiel.
      Kati

      Löschen
    2. Huhu! :)

      Moment - Wohnort Marburg, Geburtsort Weilburg kennt man? Woher denn? Kennen wir uns?! :D

      Ui, den sonnenempfindlichen Vampirtypen find ich auch cool! :D Ich hätte auch nix gegen Schnee, wenn er warm und dunkel wäre ... ^^

      Jaah, Büsum ist ein Handlungsort in der Geschichte - wieso, was verbindest du denn mit dem Ort? :)

      Liebe Grüße

      Kaja

      Löschen
  2. Hallo und vielen Dank für diese schöne Verlosung! Zum Glück hatte ich so eine Situation noch nicht, in der ich nur wenige Sekunden zu spät gewesen bin (einen verpassten Bus oder eine verpasste Bahn mal ausgenommen). Darüber bin ich auf jeden Fall sehr froh, weil so eine Situation sicher schnell einmal auftreten kann.

    Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katja,
      ich klopfe dreimal fest auf Holz für dich, dass so eine Situation so schnell nicht auftritt, aber man kann ja nie wissen :-(

      Auch dir drücke ich die Daumen für das Gewinnspiel.
      Liebe Grüße
      Kati

      Löschen
  3. Hallo,
    Interessante Autorin ubd super Interview.

    Zu der Frage: Nein zum Glück hatte ich noch nie so eine Situation, außer halt wenn man den Bus verpasst. Aber dass zählt für mich nicht.

    Liebe Grüße Ira S
    irisch1094@gmail.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ira,
      es freut mich, dass dir das Interview mit Kaja gefallen hat und drücke dir die Daumen für die Verlosung.
      Liebe Grüße
      Kati

      Löschen
  4. Hallöchen :)
    Super Interview und definitiv eine Autorin von der ich gerne mehr lesen möchte :)
    Bisher hatte ich solche Situationen in denen es um "wichtige" Dinge geht noch nicht. Außer das einem der Bus direkt vor der Nase weggefahren ist oder jemand das letzte paar Schuhe in der perfekten Größe weggeschnappt hat.

    Liebe Grüße
    Vanessa
    vanessa-adolf@gmx.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Vanessa,
      das mit den Schuhen ist ein sehr gutes Beispiel. Ist mir zwar nicht bei Schuhen passiert, aber bei diversen anderen Angeboten wie bei Lidl oder Aldi :-D
      Aber ich habe schon tiefgründige Situationen gehabt, an denen ich immer wieder gedanklich nachhacke ... was wäre wenn ... ich mich anders entschieden hätte. Eigentlich sinnlos, weil man es nie erfahren wird.
      Viel Glück bei der Verlosung.
      Kati

      Löschen
  5. Hey Kati,

    vielen Dank für dieses tolle Interview ♥
    Da ich das Buch schon im Auge hatte, möchte ich mein Glück gern versuchen.

    Zur Frage: Wenn ich jetzt so bewusst nachdenke, kann ich mich an keine solche Situation erinnern. Vielleicht gab es die, aber dann war es wohl so unwichtig, dass ich sie vergessen hab :)

    Liebe Grüße
    Charleen
    charleen_gorny@hotmail.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Charleen,
      das klingt doch gut, wenn du dich nicht daran erinnern kannst .. dann war es wirklich nicht wichtig und du beschäftigst dich innerlich nicht mehr damit :-)
      Auch dir viel Glück bei dem Gewinnspiel.
      Liebe Grüße
      Kati

      Löschen
  6. Hallo,

    nein, so eine Situation hatte ich noch nie, meistens ist es bei mir eher ein "Zum Glück nicht 30 Sekunden später", da bis jetzt alles noch gut ausgegangen ist bei mir :)

    LG (PPS13743@ku.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tiffi,
      das ist toll und ich hoffe mir für dich, dass es weiterhin so bleiben wird.
      Liebe Grüße und viel Glück bei der Verlosung.
      Kati

      Löschen
  7. Hallo,

    ich hatte zum Glück noch keine Situation wo ich das Gefühl hatte was wichtiges verpasst zu haben. Aber den Bus habe ich schon oft für wenige Sekunden verpasst. Aber da denke ich mir immer "wer weiß wofür es gut ist" :)

    Das Interview fand ich sehr toll. Und mir gefällt der Vergleich das ein E-Reader so etwas wie Hermines Tasche für Bücher ist. :)

    LG
    SaBine
    (kupfer-sabine@t-online.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,
      toll, dass du dabei bist und ich wünsche dir viel Glück bei der Verlosung.
      Alles liebe Kati

      Löschen
  8. Hey :)
    Danke für das tolle Interview.
    Die Katze ist soo süß.
    Ich bin zum Glück noch in keiner Situation gewesen, wo ich mir gedacht habe, "Nur 30 Sekunden Früher".
    Liebe grüße Shuting :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Shuting,
      lieben Dank für deine Teilnahme und viel Glück.
      Kati

      Löschen
    2. Huhu! :)

      Die Katze liegt gerade neben mir und bedankt sich für das Kompliment! :D Äußerlich tut sie zwar so, als würde sie schlafen ... Aber insgeheim freut sie sich drüber, da bin ich mir sicher! :P

      Liebe Grüße

      Kaja

      Löschen
  9. Das buch klingt soo spannend :) ich denke viel darüber nach, was wäre wenn... 30 Sekunden können in jeder Situation ein ganzes Leben verändern! Es würde mich interessieren, wie Kaja Bergmann so eine Situation schildert :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Leni,
      endlich mal jemand, der genauso verrückt ist wie ich und sich darüber Gedanken macht :-) Ich bin auch so ein Typ der oft alles geschehene hinterfragt und sich fragt, was gewesen wäre wenn ich das und das ... manchmal ist das echt anstrengend.
      Dir ganz viel Glück bei der Verlosung.
      Kati

      Löschen
  10. Hallo Kathi,
    ein tolles und interessantes Interview. Ich fand Mnemophobia ganz toll.
    Ich kann mich jetzt an keine konkrete Situation erinnern, in der ich 30 Sekunden zu spät war. Höchstens dann, wenn ich mal einen Zug oder Bus verpasst habe. Aber dann ist nie was Entscheidendes passiert, nur, dass ich zu spät gekommen bin.
    Obwohl...heute war ein Zugausfall, ich musste dann Bus und S-Bahn nehmen, was viel länger gedauert hat, habe aber dafür einen längeren Spaziergang gemacht, noch die Tochter einer Nachbarin getroffen und die Sonne länger genossen. Ist doch auch schon mal was, oder?

    lg, Jutta (jutta.liest - ät - gmail.com)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jutta,
      ja das stimmt ... da haste wenigstens noch nette Menschen getroffen, die du ohne den Zugausfall nicht getroffen hättest :-)
      Viel Glück bei der Verlosung.
      Kati

      Löschen
    2. Huhu! :)

      Moment - warst du bei der Mnemophobia-Leserunde dabei? Wenn ja, wie war denn dein Benutzername? :P Ich freu mich auf jeden Fall total, dass dir Mnemophobia gefallen hat! :D Die Geschichte hier ist auch nicht ganz so düster. ;)

      Ui, da hast du aber eine tolle Einstellung - wollen wir tauschen?! ^^ Ich ärger mir nämlich meistens, wenn die Bahn mal wieder Verspätung hat und ich so ewig viel Zeit verliere ... Wobei - wenn ich ein gutes Buch dabei habe und nicht dringend irgendwo hin muss, dann nicht. ^^

      Liebe Grüße und noch viele zufällige und super schöne Bekanntentreffen! :)

      Kaja

      Löschen
  11. Hallo, ich bin eine Leseratte und dieses Buch hört sich sehr interessant an. Es gefällt mir auch, dass es als All-Age-Roman vorgestellt wird. Denn die großen Themen des Lebens sind für jeden.
    Ich hatte mit meiner Familie schon so eine Situation. Wenn wir nur besser aufgepasst hätten, dann wären wir nicht in Seenot geraten. Zum Glück ist alles gut ausgegangen. Und diese überwältigende Dankbarkeit dafür hätten wir ohne das schlimme Erlebnis nicht gespürt.
    Viele Grüße und noch einen schönen Sonntag von Rosi
    rostoph@t-online.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rosi,
      puh ... da habt ihr anscheinend echt Glück gehabt, dass Euch nichts passiert ist. Und vor allem, dass Eure Lust an die See dadurch nicht verloren geht.
      Ich drücke dir ganz fest die Daumen für die Verlosung.
      Liebe Grüße
      Kati

      Löschen
    2. dankeschön :-)

      LG Rosi

      Löschen
  12. Hallo
    das war ja echt Glück.
    Ich hatte bisher Gott sei dank noch keine solche Situation.
    lg. Manu
    manjulk@web.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Manu,
      das klingt gut und bleibt hoffentlich auch so.
      Liebe Grüße
      Kati

      Löschen
  13. Das Gewinnspiel ist beendet und in kürze werden die Gewinner bekannt gegeben.

    Liebe Grüße
    Kati

    AntwortenLöschen
  14. Huhu! :)

    Woow, da freu ich mich aber, dass so viele mitgemacht haben! :D

    Und zur Frage: Hm, ich denke manchmal: "Nur 30 Sekunden früher, dann wäre ich pünktlich gekommen." Was in den meisten Fällen aber auch keine großen Auswirkungen gehabt hätte. Außer ... Pünktlichkeit! ^^
    An die, die so krasse Situationen geschildert haben: Was für ein Glück, dass alles gut ausgegangen ist! Ich drück euch die Daumen, dass so etwas nie wieder passiert.

    Liebe Grüße an alle! :)

    Kaja

    AntwortenLöschen
  15. Huhu :-)

    hmmm, ich versuche mir so eine Frage meistens nicht zu stellen. Also was wäre, wenn... Zumeist haben 30 Sekunden bei schwerwiegenden Sachen in meinem Leben keine Auswirkung. Und ehrlich gesagt bin ich da recht froh drüber, denn ich glaube man würde sich sehr viel den Kopf zermatern, wo man hätte diese paar Sekunden einsparen können, damit dieses oder jenes nicht passiert.

    LG, Steffi

    AntwortenLöschen