Dienstag, 2. Februar 2016

[REZENSION] Gott, du kannst ein Arsch sein ~ Frank Pape

  



Provokant, natürlich und unzensiert. Ehrliche Worte einer jungen Rebellin wurden zum Titel ihres Buches.
Stefanie erfährt wenige Wochen nach ihrem 16. Geburtstag, dass sie in 6-12 Monaten sterben wird. Von nun an rechnet sie ihre Zeit runter, ohne das genaue Enddatum zu kennen und merkt, wie bedeutend die Selbstverständlichkeit des Lebens ist.
Das Buch ist eine hoch emotionale Reise durch 296 Tage voller Liebe, Enttäuschungen, Hass, Wut und Rebellion.
Es weckt neuen Lebensgeist und gibt einen tiefen und realen Einblick in das Sterben.
Es ist keine Lesereise in die romantische und tragische Zeit einer jungen Liebe, es ist vielmehr ein mutiger Einblick in das wahre Leben.
Weitere Informationen finden Sie unter
www.gott-du-kannst-ein-arsch-sein.de (Textquelle: amazon.de)


Die Buchgestaltung ist sehr einfach und auf den ersten Blick vielleicht kein sonderbarer Blickfang. Als ich das Buch das erste Mal entdeckt habe, dachte ich an eine ganz andere Geschichte. Nach dem Lesen wird dieses Cover zu etwas Besonderem und man versteht die Verbindung dazu. Eine passendere Gestaltung hätte es nicht gegeben können.


"Mein Name ist Stefanie."



"Gott, du kannst ein Arsch sein" erzählt die wahre Lebensgeschichte der 16-jährigen Stefanie, die sie in ihren letzten 296 Tagen aufgeschrieben hat. Der Autor Frank Pape ist ein Seelsorger und war für Stefanie und ihre Familie da und begleitete sie bis zu ihrem letzten Tag.

Stefanie ist gerade mal 16 Jahre alt, als sie die Diagnose metastasierender Lungenkrebs diagnostiziert erhält. Ein unfassbar schwerer Moment, der allen Beteiligten den Boden unter den Füßen raubt. Stefanie beginnt alles aufzuschreiben, schreibt Briefe an ihre Freunde und Familie.

In dieser Lebensgeschichte lernte ich ein junges Mädchen kennen, dass bald sterben wird und begleitete sie durch ihre letzten Tage.
Stefanie nahm mich mit auf eine Reise durch ihre Gefühlswelten. Sie teilte ihre Gedanken und Emotionen mit mir und ich beneidete sie um ihren starken Willen, ihre Energie, Lebensfreude und vor allem ihrem Mut. Es ist unsagbar schwierig zu verstehen, warum ein Mädchen schon so früh das spannende Leben genommen wird. Stefanie ist und war etwas ganz Besonderes.

Ich möchte anmerken, dass dieses Buch einige Fehler in Grammatik und Rechtschreibung aufweist. Doch hier ist ganz wichtig zu erwähnen, dass Stefanie dies selbst geschrieben hat und diese Fehler einfach zu ihr gehören und es somit etwas Einzigartiges ist. Es wurden lediglich einige Details herausgestrichen zum Schutz der Familie.

Ich bin sehr ergriffen von dieser Geschichte und werde noch einige Tage damit beschäftigt sein, alles gelesene zu verarbeiten und zu verstehen. Eins sei noch gesagt, Stefanie lässt mich einiges anders sehen und hilft mir einen selbst erlebten Verlust durch den Krebs besser zu verstehen und vor allem zu verarbeiten. Ich danke dir, Stefanie, für deine Hinterlassenschaft an uns. Du lebst mit deiner Geschichte in unseren Gedanken und Herzen weiter.

Lieben Dank auch an Frank Pape, dass er mich an dieser Erzählung teil haben lies und für Stefanie und ihre Familie immer eine stützende Hilfe war.

Stefanie’s Geschichte wird derzeit verfilmt und ich bin sehr gespannt, wie die Verfilmung auf mich wirken wird. Außerdem wird das Buch neu auferlegt und ist ab dem 09. Mai 2016 im Heyne Verlag als Taschenbuch und eBook erhältlich!

"Gott, du kannst ein Arsch sein" ist die Lebensgeschichte von Stefanie, die ihre letzten 296 Tage bis zu ihrem Tode beschreibt. Ein sehr ergreifendes Buch, was noch sehr lange in meinen Gedanken verankert sein wird. ~ berührend ~ ehrlich ~ tiefsinnig 


"Ich habe Krebs und werde bald sterben, bitte habt mich trotzdem noch lieb.  [...] Das glaube ich nicht, du kannst gar nicht sterben, dafür bist du viel zu stark." (Seite 41)


 
5,0 von 5 Blumen 



Frank Pape, geboren 1970, hat Stefanies Geschichte aufgeschrieben. Er arbeitet seit vielen Jahren in der Präventions- und Jugendarbeit sowie als Feuerwehr- und Notfallseelsorger in der Akutbetreuung. Ehrenamtlich engagiert er sich aktiv in der Hospizarbeit und der Begleitung sterbender Patienten, Stefanie hat ihre letzten Wochen auf seinem Familienhof verbracht. Frank Pape hat vier Kinder und lebt in Ostwestfalen. (Textquelle: amazon.de) 

© 2016 Katis-Buecherwelt;
Cover: Tour des Lebens Verlag;
*Preise z. Zt. der Veröffentlichung