Samstag, 10. September 2016

[INTERVIEW] Im Interview mit Sonja Vukovic + Gewinnspiel




© Bild: Olivie Favre

Name: Sonja Vukovic
Geburtstag/Ort: Aachen
Wohnort: Berlin
Homepage: www.matterofopinion.de
Familienstand: Verheiratet
Kinder: Mutter einer Tochter, 8 Monate alt
Genre: erzählerisches Sachbuch
Pseudonyme: Keine

Ich mag: Super viel. Auch die Kleinigkeiten, wie etwa Trauerweiden, die im Wind tanzen. Das Lächeln meines Kindes. Guten Wein.

Ich mag nicht: Ziemlich wenig. Eigentlich nur Leute, die vieles und viele nicht mögen, vielleicht sogar am wenigsten sich selbst. Und die das an anderen auslassen.

Bisherige Veröffentlichungen:

           


1.) Sonja stell dich doch bitte kurz meinen Lesern vor.
Ich bin Tochter eines Alkoholikers, ich war selbst 13 Jahre lang essgestört, ich bin Mutter einer Tochter. Und Autorin. All das zusammen hat dazu geführt, dass ich mich den Themen Sucht, Rauschgesellschaft und Gesellschaftspolitik widme. Nicht nur als Autorin, sondern auch im Rahmen der F. Foundation für Suchtprävention und -aufklärung, einer gemeinnützigen Organisation, die ich im Anschluss an meine vierjährige Arbeit mit Christiane F. – an deren Biografie „Mein zweites Leben“ gegründet habe. Obwohl meine Themen ernst sind, bin ich es nicht. Ich kann viel lachen und genießen und vor allem: dankbar sein.

2.) Wie bist Du zum Schreiben gekommen und gab/gibt es noch andere Berufe, die ausgeübt werden/wurden?
Ich habe schon zu Schulzeiten als Reporterin gearbeitet, damals für eine Lokalredaktion der „Rheinischen Post“. Am 11. September 2001 war ich als Austauschschülerin in den USA und habe über das Amerika nach den Anschlägen auf die Twin Towers berichtet. Von da an wusste ich: Das ist, was ich machen will - Geschichten erzählen. Nach einem Volontariat an der Axel Springer Akademie und Stationen unter anderem bei Stern, Berliner Morgenpost und Die Welt habe ich mich dann zu Zwecken meines ersten Buchs – „Christiane F. – Mein zweites Leben“ selbstständig gemacht.

3.) Wenn Du am Schreiben bist, wo tust Du es am liebsten und wie sieht Dein Arbeitsplatz aus?
Ich arbeite von zuhause aus. Früher habe ich ab und an auch in Cafés und Restaurants gearbeitet, aber seit ich Mutter bin, geht das nicht mehr. Was in Ordnung ist. Ich arbeite gerne auch mal auf dem Balkon oder am Küchentresen (im Stehen, mit dem Kind in einer Trage umgebunden).

4.) Wenn Du gerade nicht an einem Buch schreibst, was machst Du gerne in Deiner Freizeit?
Ich muss, eben weil ich viel zuhause arbeite und zuhause bin, dann viel raus. Spazieren gehen und neue Ecken der wunderbaren und vielseitigen Lieblingsstadt Berlin entdecken. Ansonsten lese ich gerne jede freie Minute, die als arbeitende Mutter nicht allzu viele sind – Tageszeitung wie Bücher, alles immer auf Papier.

5. )Wenn Du selbst als Leserin unterwegs bist, welche Bücher liest Du am liebsten und was eher gar nicht?
Ich liebe Sachbücher, Biografien und erzählende Sachbücher bzw. auf wahren Begebenheiten beruhende Romane, politisch oder kulturhistorisch. Aber auch, ab und an, einen Thriller. Meine Eigenheit ist, immer drei bis vier Bücher parallel zu lesen. Ich lese sehr selten ein Buch in einem Rutsch durch – es interessieren mich einfach zu viele und ich will sie buchstäblich alle gleichzeitig verschlingen.

© Sonja Vukovic; gern getrunken, gern geraucht;
gern gefeiert (2003)
6.) Hast Du einen Lieblingsfilm oder ein Film der Dir aus deiner Kindheit gerade spontan einfällt, der gerne gesehen wurde und weshalb?
Nein. Ich habe nie einen Lieblingsfilm, nie eine Lieblingsband, nie eine Lieblings-irgendwas gehabt. Es gibt so unglaublich viele tolle Geschichten in allen möglichen Formaten, ich kann mich da nicht entscheiden und nicht festlegen.

7.) Wenn Du ein Tier wärst, welches wäre es und weshalb?
Puuuh… Glücksbärchi. Nein, warte, Gummibär wäre bestimmt cool. Auf keinen Fall eine Meerjungfrau, die geben ihre Stimmen her, nur um mit dem Mann ihrer Träume leben zu können, habe ich gehört.

8.) Hast Du ein Idol ? Wenn ja, wer und weshalb?
Auch da gilt für mich: es gibt so unglaublich viele tolle Menschen auf dieser Welt – ich schaue mir sehr gerne von vielen verschieden Persönlichkeiten etwas ab.

9.) Gibt es ein Sprichwort, welches Dich durch Dein Leben begleitet?
„Wo die Angst sitzt, da geht es lang!“ Ich hatte in meinem Leben viele Ängste, unter anderem auch Panikattacken. Ich habe mich dem immer konfrontativ gestellt, weil ich nicht wollte, dass mir Ängste Grenzen setzen. Das hat bislang immer geklappt.

10.) Gibt es ein Lieblingsreiseziel, wenn ja welches und warum gerade dieses?
Die Welt ist groß, vielseitig und wunderschön. Ich liebe die Etosha-Pfanne in Namibia, das Nachtleben in Paris, die Skipisten in Österreich und die Skyline von New York. All das und mehr… ich möchte noch so viel es geht reisen, nach Island, nach Neuseeland, nach Südamerika uvm. Ach ja, und: Berlin, Berlin, Berlin – am Ende bin ich immer wieder froh, hierher zurück zu kommen.

11.) 10 Dinge, die Du in Deinem Leben noch erreichen oder gerne tun möchtest!
  • Weitere Kinder bekommen
  • Weitere Bücher schreiben
  • Studieren (das habe ich irgendwie übersprungen, aber nun mag ich das nachholen irgendwann zwischen den weiteren Kindern und den weiteren Büchern.
Öhm. Sonst habe ich schon ziemlich viel von vielem gemacht.

12.) Gibt es derzeit neue Projekte? Worauf dürfen sich Deine Leser freuen?
Ja. Ich arbeite derzeit an einem Buch, das Eltern helfen soll, deren Kind süchtig ist.

13.) Ein besonderes Ereignis in Deinem Leben?
Die Geburt meiner Tochter war schon das weitgehend Geilste, das ich je erleben durfte/darf.

14.) Eine peinliche Situation, worüber Du heute lachen kannst?
Sowas passiert mir nicht, harrharr. Ne, im Ernst, wüsste da jetzt nicht wirklich was Anekdotisches zu berichten…

15.) In welcher Stadt außer Deinem Geburts- und Wohnort, könntest Du es Dir vorstellen zu leben und weshalb?
Agarbah, OZ, Shangri-La oder auch: Hogwarts.

16.) Sonja erzähle uns doch etwas über Dein aktuelles Buch. Wie ist die Idee entstanden? Wie sahen die Recherchen dazu aus?
Es ist meine Autobiografie. Eine Geschichte zwischen Scheitern und Sehnen. Verzweiflung und
© Ralf Werner; mit Christiane F. auf deren Buchparty (2013)
Erwartung. Werden und Sein. Die einer Essstörung, unter der viel mehr verborgen lag. Und die nach vielen Jahren Vor- und Rückfälle, ambulanter und stationäre Therapie und immer begleitet von Menschen, die mich liebten und stützen, wenn ich es selbst nicht konnte, schließlich ein glückliches Ende fand. Gegessen kommt natürlich von Essen. Aber auch von: vorbei. Mehr Info findet man unter: www.matterofopinion.de, meiner Webseite.

17.) Wie kam es dazu, dass du dich entschieden hast, deine Geschichte an die Öffentlichkeit zu offenbaren? 
Das ist eine ganz lange Geschichte… ich versuche es in kurz: Ich sage immer, die Begegnung mit Christiane F. war eine Begegnung mit mir selbst. Natürlich sind wir ganz verschieden. Aber irgendwie auch nicht. Sucht ist Sucht. Vorher hatte ich schon viel Therapie gemacht, aber durch die Arbeit an „Mein zweites Leben“ setzte ich mich plötzlich nicht mehr nur persönlich, sondern auch politisch, anthroposophisch, sozialwissenschaftlich, psychologisch und philosophisch mit dem Thema Rausch, Abhängigkeit und Sucht auseinander. Hinzu kam, dass ich durch die Arbeit und auch nach der Gründung der F. Foundation viele Leute traf, die selbst von Sucht betroffen oder Angehörige waren. Da ich keine Therapeutin bin, konnte ich Hilfesuchenden immer nur sagen, was mir geholfen hat. Und ich bekam immer wieder das Feedback: Sonja, du musst deine Geschichte erzählen, so oft es eben nur geht.

18.) Wie hast du dich gefühlt, während des Schreibens? 
Tatsächlich hat es mich mehr bewegt, als ich gedacht hatte. Aber gar nicht so sehr das Thema Essstörung, sondern vor allem der Missbrauch, der auch zu meiner Geschichte gehört. Teilweise lief ich wie von der Tarantel gestochen in meinem Zimmer auf und ab, hyperventilierte etwas und raufte mir das Haar… nach einer Weile habe ich mich aber immer wieder beruhigt und weitergeschrieben.

19.) Wie geht es Dir heute? 
Ich bin gesund und glücklich, verheiratet und Mutter einer eines kleinen Wunders!

20.) Welchen Rat gibst du Angehörigen oder Freunden von Betroffenen mit einer Essstörung? Wie verhält man sich am besten in den Therapiephase? 
Darüber musste ich ein ganzes Buch schreiben! In „Gegessen“ skizziere ich, was mir geholfen hat – es kann, muss aber nicht für alle so funktionieren.

21.) Hattest Du beim aktuellen Buch ein Mitsprachrecht bei der Covergestaltung? Und wie gefällt es Dir persönlich?
Ja. Das Foto stammt aus meinem privaten Fundus.

22.) Wie lange schreibst Du durchschnittlich an einem Roman? Und wie sieht der Werdegang von der Entstehung der Idee bis zur Veröffentlichung aus?
Ich schreibe Sachbücher. Netto dauert es meist 3-4 Monate, hinzu kommen Recherche (manchmal mehrere Jahre), Lektorat, jur. Prüfung – bei Sachbüchern besonders wichtig, denn hier können ja Rechte Dritter verletzt werden usw.

23.) Wie hast Du Dich gefühlt, als Dein erstes Buch veröffentlicht wurde? Wirst Du oft in der Öffentlichkeit erkannt?
Eher weniger. Noch. Mal sehen, wie es nach „Gegessen“ sein wird.

© Sonja Vukovic; glücklich, gesund, geliebt
und mit Babybauch (2015)
24.) Wie geht Deine Familie damit um, dass Du in den Medien präsent bist?
Mir ist das Einverständnis meiner Familie total wichtig. Meine Eltern und mein Bruder sowie mein Mann und auch meine Freunde stehen vollkommen hinter mir.

25.) Die neue Generation ist das ebook, was hältst Du persönlich davon und wie siehst Du die Entwicklung?
Ich verurteile das nicht, als Journalistin kann ich ein Lied davon singen, dass aus einer Welt der Massenmedien eine der Medienmasse geworden ist. Ich selbst aber brauche was in der Hand. Für mich geht nur Papier. Sogar digitale Daten drucke ich mir oft aus, um sie zu studieren.

26.) Momentan wird das Thema Selfpublishing sehr heiß diskutiert, was hältst Du davon? Wenn Du selber dazu gehörst, weshalb hast Du Dich dazu entschieden?
Ich finde es eine wunderbare Sache. Natürlich überschwemmt das den Markt und macht in gewisser Weise Konkurrenz. Auf der anderen Seite ist die Qualität häufig dann doch eine andere. Erst kürzlich sagte ich, dass ich die jüngeren Generationen ein wenig um die Selbstvermarktungs-Chancen auf Youtube, Instagram, Amazon, Bookwire, Satzweiss und wie sie alle heißen, beneide. Und als passionierte Leserin gönne ich es den Menschen auch, dass sie an Literatur kommen, auch wenn sie nicht viel dafür bezahlen können. Das mag eine inkonsequente, nicht-wirtschaftliche Haltung sein, als eine, die hauptberuflich schreibt, aber es geht ja nicht immer und nicht nur ums Geld.

27.) Hast Du Dein Buch jemanden gewidmet? Und wenn ja, wer ist diese Person?

Nein.

28.) Wenn Du die Möglichkeit hättest mit einer verstorbenen Person einen Abend zu verbringen, wen würdest Du gerne treffen und was würdet ihr unternehmen?
Das ist eine interessante Frage, über die ich noch nie nachgedacht habe. Spontan fiele mir der Hauptdarsteller von Spartacus ein, Andy Whitfield. Mit dem muss ich nicht unbedingt einen Abend verbringen – ich bin ja verheiratet! – aber so süß fand ich ihn schon, dass ich etwas traurig war, als er starb.


(Textquelle: amazon.de)

Ausgekotzt - Ein Leben nach Missbrauch und Bulimie 
In Deutschland leiden immer mehr Mädchen und Jungen in immer jüngeren Jahren an Essstörungen. Eine davon war Sonja Vukovic, sie litt dreizehn Jahre an Anorexie und Bulimie. Bis sie sich endlich traute, sich ihrer Vergangenheit zu stellen. Mit ihrer eigenen Geschichte offenbart die heute Einunddreißigjährige schonungslos die Schrecken einer Essstörung, die sie fast ihr Leben gekostet hätte. Immer auf der Grenze zwischen Rausch und Krankheit führt Vukovic uns tief in ein Unheil hinein, in das jeder von uns stürzen könnte - und zeigt, wie sie es in ein gesundes und glückliches Leben schaffte.

Sonja Vukovic schreibt so fesselnd, dass man als Leser geradezu süchtig danach wird, zu erfahren, wie ihre Geschichte weitergeht. Zwischen Scheitern und Sehnen, Verzweiflung und Erwartung bricht Vukovic Tabus, macht Betroffenen Hoffnung und legt den Finger in die Wunde der Gesellschaft, die dem Rausch huldigt, Süchtige aber verachtet.

Sonja Vukovic hat als Journalistin mit Schwerpunkt Biografie, Gesellschaftskritik und Sozialpolitik bereits für "Die Welt", "stern.de" und "Spiegel" geschrieben. Sie wurde mit dem "Grimme Online Award" und dem "Axel-Springer-Preis" ausgezeichnet. 2013 erschien ihr internationaler Bestseller "Christiane F. - Mein zweites Leben". Nach dem Aufbau der "F. Foundation" für Suchtprävention und -aufklärung schreibt sie nun an weiteren Büchern. Heute lebt Sonja Vukovic in Berlin und ist Mutter einer Tochter.

  

Besucht Sonja doch auch auf ihrer ***FACEBOOKSEITE**

 Beantwortet die Gewinnspielfrage im Formular und füllt dieses komplett aus.

Sammelt ein weiteres Los: 
Hinterlasst einen Kommentar und schreibt mir, warum Ihr gerade dieses Buch gewinnen möchtet. Für diesen Kommentar wandert ein weiteres Los in die Lostrommel.
Gerne dürft Ihr auch das Gewinnspiel teilen auf Facebook, Twitter & Co. (kein MUSS, würde mich jedoch freuen). 


Über welche Essstörung spricht Sonja Vukovic in ihrem Buch "gegessen"? 
(Hinweis: Die Lösung findet ihr im Interview!)

Einsendeschluss ist der 22.09.2016 um 12:00 Uhr



Sollte das Formular einmal nicht dargestellt sein, so könnt Ihr dieses auch HIER erreichen!


Ich bedanke mich recht herzlich bei Sonja Vukovic, dass sie sich die Zeit genommen hat, all meine Fragen zu beantworten. Ebenso lieben Dank für das bereitgestellte Verlosungsexemplar an  


Vielen herzlichen Dank. 


Teilnahmebedingungen:
1.) Es darf jeder teilnehmen der das 18. Lebensjahr vollendet hat, oder aber bei Minderjährigen die Einverständniserklärung der Eltern besitzt.
2.) Eine Teilnahme mit gültiger Wohnadresse in Deutschland, Österreich und Schweiz ist möglich!
3.)  Der Gewinn wird schnellstmöglich nach Auslosung vom Verlag auf dem Postwege an den Gewinner versendet. 
4.) Der Gewinner wird innerhalb von 1-3 Tagen nach Einsendeschluss ausgelost und  hier auf dem Blog namentlich bekannt gegeben. 
5.) Nach der Auslosung werde ich die Gewinneradresse an den Verlag weiterleiten, zwecks Gewinnübersendung und anschließend kommentarlos gelöscht.  
6.) Der Gewinn kann nicht ausbezahlt werden.
7.) Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook.
8.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


© 2016 Katis-Buecherwelt
© Autorenfotos:© siehe Angaben
© CoverBastei Lübbe Verlag;
© Gestaltung & Fragen: Katis-Buecherwelt ;
©Text-Antworten: Sonja Vukovic

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    Danke für die vielen Hintergrundinfos zur Autorin und ihrem Leben.

    LG..Karin.

    AntwortenLöschen
  2. ein buch welches mir vielleicht eine Idee weiter bringt und ich mag gerne wissen was sie da so darstellt.....
    LG Jenny

    AntwortenLöschen
  3. Guten Abend Kati :-),

    ich würde das Buch gern lesen und bewerten weil ich finde, dass es leider immer mehr wird und für mich jeder ein Mensch zu viel ist! Ich möchte gern erfahren was Sonja Vukovic zu sagen hat, ganz besonders weil es mir scheint, dass sie ein genauso direkter Mensch ist und man sofort weiß, woran man bei ihr ist. Ich würde mich freuen ihre Art zu schreiben kennenlernen zu dürfen.

    Liebe Grüße
    Amelie Summ

    AntwortenLöschen