Samstag, 20. August 2016

[INTERVIEW] Im Interview Lucia S. Wiemer + Gewinnspiel



© Lucia S. Wiemer
Name: Lucia S. Wiemer
Geburtstag/Ort: Mitte der Achtziger in Norddeutschland
Wohnort: Norddeutschland
Homepage: www.luciawiemer.blogspot.de/
Familienstand: verlobt
Kinder: nur ein Katzenkind und andere Tiere ;).
Genre: Fantasy, Science-Fiction
Pseudonyme: Lucia ist bereits mein Pseudonym.

Ich mag: lesen, schreiben, Tiere, Kaffee, Kuchen, Eis

Ich mag nicht: Krieg, Tierquälerei, Umweltverschmutzung, Ungerechtigkeit

Bisherige Veröffentlichungen:

     


1.) Lucia, stell dich doch bitte kurz meinen Lesern vor.
Ich heiße Lucia, bin um die 30 Jahre alt, lebe und schreibe in Norddeutschland.

2.) Wie bist Du zum Schreiben gekommen und gab/gibt es noch andere Berufe, die ausgeübt werden/wurden?
Im Grunde habe ich immer geschrieben, sobald ich schreiben konnte. Ich habe einige Semester auf Lehramt studiert, dann aber festgestellt, dass es mich nicht so erfüllen würde wie das Schreiben. Nebenbei lektoriere ich und lese Korrektur.

© Bild: Lucia S. Wiemer, Arbeitsplatz
3.) Wenn Du am Schreiben bist, wo tust Du es am liebsten und wie sieht Dein Arbeitsplatz aus?
Arbeitsplatz sieht wie auf dem Bild aus. Nur manchmal sitze ich eben nicht am Schreibtisch, sondern kuschle mich ins Bett. Im Sommer schreibe ich auch gerne in der Küche, weil die nach Norden rausgeht und angenehm kühl ist. Wäre mein Notebook etwas mobiler (fehlender Akku), würde ich wahrscheinlich auch mal draußen schreiben. Zumindest bei schönem Wetter.

4.) Wenn Du gerade nicht an einem Buch schreibst, was machst Du gerne in Deiner Freizeit?
Ich lese, welch Überraschung :D. Ich fotografiere, kümmere mich um meine Tiere, male und bin ein Serienjunkie.

5. )Wenn Du selbst als Leserin unterwegs bist, welche Bücher liest Du am liebsten und was eher gar nicht?
Am liebsten mag ich immer noch Fantasy und Science Fiction. Thriller und Chick Lit haben es mir auch angetan. Hier und da ein Buch mit Historik ist auch mal ganz nett. Ich lese auch gern Sachbücher zu bestimmten Themen (z. B. meine Tiere, Orte, aus denen meine Vorfahren stammen, usw.). Jugendbücher lese ich besonders gern.

Schwer fallen mir Krimis, weil ich zu oft vorhersagen konnte, wie es ausgeht. Ich mag mich aber zu gern überraschen lassen. Ganz und gar nicht mag ich pure Liebesgeschichten. Das meiste, ob originell oder nicht, finde ich kitschig und kann dem nichts abgewinnen. Leider. Ich verstünde die weibliche Faszination daran zu gern.

6.) Hast Du einen Lieblingsfilm oder ein Film, der Dir aus deiner Kindheit gerade spontan einfällt, der gerne gesehen wurde und weshalb?
Peter Pan, bzw. der Film Hook mit Robin Williams und Dustin Hoffman. Peter konnte fliegen, was für mich mit Magie zu tun hatte. Damit konnte man mich immer locken. Dazu besitzt der Film für mich selbst jetzt im Erwachsenenalter immer noch einen einmaligen Humor. Auch wenn ich ihn mitsprechen kann.

7.) Wenn Du ein Tier wärst, welches wäre es und weshalb?
Eine Katze bei mir zuhause, weil sie es da gut hat. Sie kann und darf den ganzen Tag schlafen, fressen, spielen, kuscheln und Blödsinn machen. Was will man mehr? Außerdem ist unsere Wohnung groß genug für katzige Raufereien.

8.) Hast Du ein Idol ? Wenn ja, wer und weshalb?
Nicht wirklich. Aber jemand, der ansatzweise an ein Idol herankommt, ist Patrick Rothfuss. Ich würde gern so erzählen können wie er. Der Name des Windes nimmt mich jedes Mal mit.

9.) Gibt es ein Sprichwort, welches Dich durch Dein Leben begleitet?
It’s not about waiting for the storm to pass, it’s about learning to dance in the rain.

Das ist ein Sprichwort, das unglaublich gut passt. Ich habe mich in der Vergangenheit schwer getan, schlechte Dinge passieren zu lassen. Dabei das Gute zu genießen, ist für mich deshalb umso wichtiger geworden, ganz egal, wie schwer die Zeit ist, die man gerade durchlebt.

10.) Gibt es ein Lieblingsreiseziel, wenn ja welches und warum gerade dieses?
London. War es schon, seitdem ich mir selbst englisch beigebracht habe. London insbesondere wegen der Sehenswürdigkeiten, der Geschichte, den vielen Möglichkeiten, das Herz Englands kennenzulernen. Und natürlich das Doctor Who-Museum, Gleis 9 ¾, Baker Street 221b …

An sich würde ich aber ganz Großbritannien gern abreisen. Ich liebe die grünen Inseln und hab dieses Jahr Dover besuchen können. Fantastisch! Jederzeit wieder.

11.) 10 Dinge, die Du in Deinem Leben noch erreichen oder gerne tun möchtest!

  • Dann wäre da eben genanntes Ziel, ganz Großbritannien abzureisen, London insbesondere.
  • Meinen Verlobten zu heiraten, steht auch ganz oben auf der Liste.
  • Irgendwann möchte ich auch Mutter sein.
  • Meine seit einem Jahrzehnt geplante Reihe endlich richtig herausbringen. Und vorher fertig schreiben.
  • All die Bücher auf meinem SuB lesen.
  • Hausbesitzer werden.
  • Alle groben Ideen endlich ausarbeiten und niederschreiben (damit wären dann die nächsten Jahrzehnte Schreibarbeit abgedeckt).
  • Das Anne Frank-Haus in Amsterdam besuchen.
  • Disneyland – ein lang gehegter Traum. Natürlich darf auch The Wizarding World of Harry Potter nicht fehlen, aber das ist schon ein wenig weiter entfernt.
  • Vom Schreiben leben können. Utopisch, aber würde ich gern können.

12.) Gibt es derzeit neue Projekte? Worauf dürfen sich Deine Leser freuen?
Es gibt zu viele Projekte. Ich schreibe derzeit an nichts Speziellem, weil ich nebenher auch noch als Lektorin arbeite. Ein paar Kurzgeschichten werden gerade zu Papier gebracht. Ansonsten warte ich ab, ob irgendwann dieses Jahr der Startschuss zu Aurora 2 fällt, damit ich an Lexi weiterplanen kann. Das hätte im Fall der Fälle absoluten Vorrang, weswegen ich nichts Größeres anfangen will, ehe da keine Klarheit herrscht.

13.) Ein besonderes Ereignis in Deinem Leben?
Als meine Kaninchendame, die ich erst zwei Tage hatte, Mama wurde. Ich hatte noch keinen Schimmer von Kaninchen, die Kleine war höchstens 6 Monate alt und kam aus miserabler Haltung. Und dann war ich schon Kaninchen-Oma! Ich war komplett überfordert und glückselig zur gleichen Zeit. Das Schönste daran war, dass sie mir ihre Babys anvertraute. Ich durfte sie vom ersten Tag an auf die Hand nehmen und mit ihr zusammen großziehen. Sie ist heute noch menschenscheu, aber nichts im Vergleich zu dem Zeitpunkt, als ich sie bekam. Ihr Vertrauen in so kurzer Zeit zu gewinnen, war eines der besonderen Ereignisse im Leben.

14.) Eine peinliche Situation, worüber Du heute lachen kannst?
Vor 200 Leuten in einem Vorlesungsaal bei einem Referat über ein Overheadprojektorkabel stolpern. Oh yeah! Ich bin für Slapstickeinlagen zu haben :D.

15.) In welcher Stadt außer Deinem Geburts- und Wohnort, könntest Du es Dir vorstellen zu leben und weshalb?
Kann ich ehrlich gesagt nicht. Ich bin gern in der Nähe meiner Familie, deswegen mag ich nicht
© Bild: Lucia S. Wiemer; Lieblingsorte
wegziehen. Kämen die alle mit, wäre es mir komplett gleich, solange wie irgendwie zusammen sind.

16.) Lucia, erzähle uns doch etwas über Dein aktuelles Buch. Wie ist die Idee entstanden? Wie sahen die Recherchen dazu aus?
Die Idee entstand, als ein neuer Verlag Manuskripte aus dem Nordbereich suchte. Ich unterbreitete ihnen mehrere und sie entschieden sich für den Brautsee. Wichtig dabei war mir und dem Verlag, dass es auf einer Sage beruht. Im Endeffekt ist die Geschichte jedoch beim Papierverzierer Verlag gelandet, nachdem der andere Verlag sich gegen eine Printvariante entschied, die mir aber sehr wichtig war.

Viel recherchieren musste ich nicht. Lediglich einige Mails und Telefonate mit städtischen Einrichtungen, die sich auf die Geschichte der Umgebung spezialisiert hatten, fanden statt. Auch Online-Recherche wurde betrieben. Es war nicht leicht, tatsächliche Urkunden und Nennungen des Brautsees zu finden, weil er so ja nicht immer hieß. Dennoch ist es nach einigen Wochen gelungen.

17.) Hattest Du beim aktuellen Buch ein Mitspracherecht bei der Covergestaltung? Und wie gefällt es Dir persönlich?
Nicht wirklich. Mir wurde die grobe Gestaltung gezeigt und ich durfte Vorschläge einbringen oder eben meine Meinung äußern. Ich war aber durch und durch zufrieden, da gab es nichts mitzubestimmen. Hätte es mir aber gar nicht zugesagt, bin ich sicher, der Verlag hätte sich mit mir zusammengesetzt.

18.) Wie lange schreibst Du durchschnittlich an einem Roman? Und wie sieht der Werdegang von der Entstehung der Idee bis zur Veröffentlichung aus?
Puh, was eine Mördsfrage! Einen richtigen Durchschnitt gibt es bei mir nicht. Ich habe mal 800 Normseiten in 1 ½ Monaten runtergerissen, aber auch schon 2 Jahre für 250 Seiten benötigt. Es ist unterschiedlich. Je nachdem, wie viel ich sonst um mich herum zu erledigen habe.

Der Werdegang ist genauso unterschiedlich. Ideen sind immer schnell gefasst, ein Konzept grob auszuarbeiten, bereitet mir auch keine Schwierigkeiten. Aber es gibt Ideen, die sich nicht verkaufen, also will kein Verlag oder keine Agentur sich ihnen annehmen. Dann bleibt‘s in der Schublade oder muss ins Selfpublishing gehen.

Am Beispiel von Lexi 1.1: Ich habe im September 2015 angefangen zu schreiben, war im Oktober fertig, habe Betaleser drüberlesen lassen und es im Januar irgendwann abgegeben. Dann kam das Lektorat im Mai und im Juli war Erscheinung.

Beim Brautsee war’s ein bisschen anders. Da kam die Idee erst im Oktober, ich bekam die Zusage im November, schrieb im März dran, wieder die Betaleser, reichte es ein, das Lektorat kam und dann sollte es jetzt am 1.8. erscheinen. Dann wechselte es den Verlag, erneut ein Lektorat im Juli, Erscheinung 11.8.

Einen richtigen Durchschnitt gibt es nicht wirklich.

19.) Wie hast Du Dich gefühlt, als Dein erstes Buch veröffentlicht wurde? Wirst Du oft in der Öffentlichkeit erkannt?
Es war fantastisch! Ich lief den ganzen Tag unrund und wartete auf Rezensionen. Als dann die ersten positiven eintrudelten, beruhigte es sich. Aber alle meine Freunde und Verwandten mussten unter „Lexi ist daaaa“ leiden.

Nein, ich will ja auch inkognito bleiben ;).

20.) Die neue Generation ist das ebook, was hältst Du persönlich davon und wie siehst Du die Entwicklung?
Buch ist Buch, ob gedruckt oder nicht. Ich mag E-Books, weil sie nun mal leichter zu transportieren sind. Aber gegen eine Hardcover- oder Taschenbuchausgabe habe ich genauso wenig einzuwenden. Außer eben, dass sie im Urlaub gegebenenfalls schwieriger zu verstauen sind.

Ich denke, die Entwicklung wird immer mehr Richtung E-Book wandeln. Heutzutage wird so viel digitalisiert und damit Menschen in aller Welt zugänglich gemacht. Das ist leichter, bequemer und erträglicher.

21.) Hast Du Dein Buch jemanden gewidmet? Und wenn ja, wer ist diese Person?
Meine Bücher sind immer jemandem gewidmet, der einen besonderen Platz in meinem Leben hat. Aktuell ist es mein Verlobter und mein inzwischen verstorbener Kater. Das nächste wird meinen Brüdern gewidmet sein, dann kommen noch meine Eltern. Auch sehr wichtige Freunde bekommen diese.

22.) Wenn Du die Möglichkeit hättest mit einer verstorbenen Person einen Abend zu verbringen, wen würdest Du gerne treffen und was würdet ihr unternehmen?
Meinen Opa würde ich gern wiedersehen. Sushi essen in Japan, da hat er mal gelebt und immer davon geschwärmt. Ich würde ihn noch all die Fragen fragen, die ich zu Lebzeiten nicht geschafft habe zu stellen.

23.) Ein paar letzte Worte an Deine Leser:
Zitat von Pink aus “Fuckin’ Perfect”
Please, please, please, don’t you ever, ever feel like you’re less than fuckin’ perfect!


(Textquelle: amazon.de)

1633: Trine ist sechzehn Jahre alt und schwer verliebt in den Heiden Fridtjof. Doch als sie am Tag ihres ersten Kusses nach Hause kommt, erwartet sie eine böse Überraschung. Ihr Vater hat eine Verlobung für sie arrangiert, die bereits drei Wochen später in der Eheschließung enden soll. Und das ausgerechnet mit dem als Frauenprügler verschrienen Velten!
In ihrer Verzweiflung wendet sich Trine an Pfarrer, Freundin, ihren Vater und betet inbrünstiger denn je zu Gott. Doch selbst Gott scheint sie verlassen zu haben.

Die Geschichte, die von einer Sage rund um den Brautsee bei Schleswig handelt. So oder so ähnlich soll es sich zugetragen haben.

  


Besucht Lucia doch auch auf ihrer ***FACEBOOKSEITE**

 Beantwortet die Gewinnspielfrage im Formular und füllt dieses komplett aus.

Sammelt ein weiteres Los: 
Hinterlasst einen Kommentar und schreibt mir, ob Ihr den Brautsee bei Schleswig kennt. Für diesen Kommentar wandert ein weiteres Los in die Lostrommel.
Gerne dürft Ihr auch das Gewinnspiel teilen auf Facebook, Twitter & Co. (kein MUSS, würde mich jedoch freuen). 


Wie heißt die Tante der Protagonistin Trine aus "Brautsee", die weit entfernt in Hannover wohnt? 
(Hinweis: Die Lösung findet ihr in der Leseprobe!)

Einsendeschluss ist der 01.09.2016 um 12:00 Uhr



Sollte das Formular einmal nicht dargestellt sein, so könnt Ihr dieses auch HIER erreichen!


Ich bedanke mich recht herzlich bei Lucia S. Wiemer, dass sie sich die Zeit genommen hat, all meine Fragen zu beantworten. Ebenso lieben Dank für die bereitgestellten Verlosungsexemplare an


Vielen herzlichen Dank. 


Teilnahmebedingungen:
1.) Es darf jeder teilnehmen der das 18. Lebensjahr vollendet hat, oder aber bei Minderjährigen die Einverständniserklärung der Eltern besitzt.
2.) Eine Teilnahme mit gültiger Wohnadresse in Deutschland, Österreich und Schweiz ist möglich!
3.)  Der Gewinn wird schnellstmöglich nach Auslosung vom Verlag selbst per email an die Gewinner versendet. 
4.) Der Gewinner wird innerhalb von 1-3 Tagen nach Einsendeschluss ausgelost und  hier auf dem Blog namentlich bekannt gegeben. 
5.) Mit der Auslosung werde ich Eure Adressdaten an den Verlag zum Zwecke der Gewinnübermittlung weiterleiten und anschließend kommentarlos löschen.  
6.) Der Gewinn kann nicht ausbezahlt werden.
7.) Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook.
8.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


© 2016 Katis-Buecherwelt
© Autorenfotos:© siehe Angaben
© Banner Hintergrund/Elemente: pixabay.com;
© Cover: Papierverzierer Verlag;
© Gestaltung & Fragen: Katis-Buecherwelt ;
©Text-Antworten: Lucia S. Wiemer

Kommentare:

  1. Sehr interessant! "Ich mag nicht: Krieg, Tierquälerei, Umweltverschmutzung, Ungerechtigkeit" macht sie sympathisch! Vor allem bei der Umwelt- bzw. Luftverschmutzung find ich arg, dass die Regierung nichts unternimmt. Unsere CO2 Werte vom humidity sensor werden von Tag zu Tag schlechter :/

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag,

    nein leider kenne ich den Brautsee nahe Hannover.

    Danke für das umfangreich geführte Interview.


    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  3. Nein, den See kenne ich tatsächlich noch nicht.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ,

    Brautsee kenne ich leider nicht.
    Ich wünsche Dir schönen Tag .

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt (Stern44 )

    AntwortenLöschen