Dienstag, 9. Februar 2016

[REZENSION] Die Welt wär besser ohne dich ~ Sarah Darer Littman

  



"DU BIST SO ÄTZEND.
Wie kommst du darauf, dass ich dich jemals zum Homecomingball einladen würde?
Du bist so eine Loserin.
DIE WELT WÄR BESSER OHNE DICH.
UND TSCHÜSS, LOSERIN!!!"

Seit Wochen chattet Lara mit Christian. Sie ist total verliebt und möchte ihn endlich treffen. Doch dann postet Christian plötzlich fiese Kommentare auf ihrer Facebook-Pinnwand. Und minütlich schließen sich ihm andere an. Als Lara die Beleidigungen nicht mehr erträgt, trifft sie eine verzweifelte Entscheidung. (Textquelle: amazon.de)


Der Titel des Buches ist riesig über das gesamte Cover geschrieben und durch die Worte lief es mir kalt über den Rücken. Eine Häuserreihe mit idyllischen Vorgärten sind erkennbar und der Schatten einer Person, der mit einem Stift durchgestrichen ist, als wolle man diese Person einfach nicht mehr in dieses Bild einfließen. Farblich passt es sehr gut zusammen und es vermittelte mir, durch das Rot und Orange, dass hier in dieser Geschichte jemand sprichwörtlich Rot gesehen hat, aber auch Rot für STOP!
Ohne den Umschlag ist das Buch ebenfalls ein Hingucker, denn die Gestaltung ist auf dem Buchdeckel abgedruckt und sieht auch ohne den Schutzumschlag toll aus.


"Die Wörter auf dem Bildschirm ergeben überhaupt keinen Sinn."



"Die Welt wär besser ohne dich" von Sarah Darer Littman befasst sich mit einem sehr aktuellem Thema, dem "Cybermobbing" und "Suizid". Meiner Meinung nach, sollte dieses Buch im Schulunterricht oder im privaten Umfeld mit den Kindern und Jugendlichen besprochen werden, damit es erst gar nicht soweit kommt, wie in dieser Geschichte.

Lara hat eine schlimme Zeit auf ihrer alten Schule gehabt und hofft nun auf ein besseres Leben. Doch schon bald wird aus einer besten Freundin eine Exfreundin und aus dem Chatfreund Christian, der sie doch eigentlich mochte, wie Lara dachte, entpuppt sich als ein Albtraum. Lara ist schockiert als sie Christians abweisenden Worte bei Facebook liest. Andere angeblichen Freunde machen sich über sie lustig. Lara weiß keinen Ausweg mehr, nur einen Weg - den Wunsch nicht mehr zu existieren ...

Die Autorin Sarah Darer Littman hat einen sehr lebendigen und flüssigen Schreibstil, der mich absolut gepackt und berührt hat. Meine Gefühle fuhren Achterbahn, von bestürzt zu Hass & Wut, bis hin zur Traurigkeit und der Hoffnung, dass alles wieder so wird, wie es einst war.
Die Geschichte ist aus vier Perspektiven der Charakteren Lara, Sydney, Bree und Liam geschrieben. Außerdem gibt es eine zeitliche Unterteilung von Gegenwart, zweieinhalb Monate früher und zwölf Monate später.
Dieser Stil hat mir sehr gut gefallen und bringt eine unheimliche Tiefe in die Story. Sehr authentisch und zum Greifen nahe.

Die Thematik Cybermobbing ist allgegenwärtig und ich finde es toll, wie die Autorin dieses Thema zur Sprache gebracht hat und mit dieser Erzählung die Menschen zum Nachdenken bewegt. Mit der Hoffnung, dass irgendwann kein Mobbing mehr praktiziert wird und man sich gegenseitig so nimmt, wie man ist.

Für mich war es sehr erschreckend zu erfahren, wie ein Mensch duch Mobbing gequält wird und die Täter kein Ende finden, erst wenn es zu spät ist. Nicht nur die gemobbte Person ist betroffen, sondern auch all diejenigen Personen in näherem Familien- und Freundeskreis.

Ein Buch, was mir nachhaltig in der Erinnerung bleiben wird mit dem Wunsch, dass niemals ein Kind und eine Familie solch eine Hölle durchleben muss, auch wenn dies leider wohl nur ein Wunsch bleiben wird.

"Die Welt wär besser ohne dich" erzählt vom Cybermobbing und deren Folgen. Ein Buch, was mich auf jeder Ebene berührt und zum Nachdenken gebracht hat. Lest dieses Buch und macht einen großen Bogen ums Mobbing. Denn auch du kannst ein Opfer sein! Lassen wir es nicht soweit kommen. ~ authentisch ~ tiefgründig ~ gegenwärtig 


 
5,0 von 5 Blumen 

© Bild: Grenex Media


Sarah Darer Littman schreibt nicht nur Jugendromane, sondern auch politische Kolumnen für Erwachsene. Sie lebt in Connecticut und gibt Kurse für kreatives Schreiben an der Western Connecticut State University. Textquelle: amazon.de) 








© 2016 Katis-Buecherwelt;
Cover: Ravensburger Buchverlag;
© Autorenfoto: Grenex Media;
*Preise z. Zt. der Veröffentlichung

Kommentare:

  1. Huhu Kati!

    Das Buch ist mir schon aufgefallen und ich habe genau auf solche Meinungen dazu gehofft wie deine! Ich möchte es auch lesen =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,
      ich kann es dir nur empfehlen. Ich habe über das Buch ganz viel mit meiner kleinen Schwester (13) und meiner Mutter darüber gesprochen und beide waren echt schockiert. Besonders meine Schwester, weil sie sich in Lara sehr gut hineinversetzen konnte, weil auch meine Schwester ein Opfer von Mobbing war.
      Würde mich freuen, wenn du es gelesen hast, wenn du dich noch mal meldest. Auf deine Meinung dazu, bin ich echt sehr gespannt.
      Liebe Grüße
      Kati

      Löschen
  2. Huhu,

    ziemlich harte Geschichte.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,
      ja, dass ist es... aber es zeigt was alles passieren kann und was man alles aufs Spiel setzt. Mit den Folgen muss man sein ganzes Leben verbringen.
      Liebe Grüße
      Kati

      Löschen
  3. Hallo Kati,

    eine sehr schöne Rezension zum Buch. Ich habe heute die Leseprobe zum Buch gelesen und will das Buch unbedingt lesen. Ein wirklich sehr wichtiges Thema heutzutage und da kann man wirklich nur hoffen, dass es in vielen Schulen gelesen wird.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vanessa,
      ja, dass wäre sehr wünschenswert, denn davor sollte keiner die Augen zu machen. Es ist echt schrecklich :-(
      Ich bin gespannt, wie es dir gefallen wird.
      Liebe Grüße
      Kati

      Löschen
  4. Liebe Kati,
    der Titel hat mich auch schon ziemlich betroffen gemacht, obwohl ich das Buch (noch) nicht gelesen habe. Interessant, dass die Geschichte aus vier Perspektiven erzählt wird - das stelle ich mir wirklich sehr spannend vor! Danke für die Rezension :)
    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,
      durch die vielen Perspektiefen konnte ich mich total in diejenige Person hineinfühlen und bringt ganz deutlich hervor, was sie denken ... sei es nun der gemobbte, der mobbende oder die Angehörigen.
      Lese es am besten sehr bald :-)
      Liebe Grüße
      Kati

      Löschen
  5. Hallöchen,
    dieses Buch war wirklich einfach großartig. Es greift ein so wichtiges und sehr aktuelles Thema auf, dass viel zu wenig so intensiv besprochen wird, wie in diesem Buch. Ich habe bereits "Homevideo" gelesen, was um einiges dünnner ist als dieses hier, aber es war lange nicht so gut umgesetzt. Gegen "Die Welt wär besser ohne dich" wirkt "Homevideo" wie die Skizze einer Geschichte. Sehr schade eigentlich.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen