Freitag, 16. Januar 2015

[INTERVIEW] Im Interview mit Mo Anders + Gewinnspiel


© Bild Anna Meyer-Kahlen
Name: Mo Anders
Geburtstag/Ort: geboren 1970 in der Oberpfalz
Wohnort: Berlin
Homepage: 
facebook.com/DieReisederblauenPerle, www.DieReisederblauenPerle.de
Familienstand: verheiratet
Kinder: 3 Töchter
Genre: Kinderliteratur
Bisherige Veröffentlichungen: Die Reise der blauen Perle nach Hawaii, Die Reise der blauen Perle nach Österreich, Die Reise der blauen Perle nach Kambodscha, Die Reise der blauen Perle nach Schweden


Ich mag: Reisen, in andere Welten eintauchen, Neues kennen lernen und ausprobieren
Ich mag nicht: langweilige Bücher, Engstirnigkeit, matschige Pasta


1.) Stellen Sie sich doch bitte kurz einmal für meine Leser vor.
Ich reise leidenschaftlich gerne und interessiere mich sehr für all das, was andere Länder und Kulturen so besonders macht. Seit 2012 arbeite ich an einem Herzensprojekt, meine Kinderbuchserie Die Reise der blauen Perle, bei der jeder Band in einem neuen Land spielt. Mit dieser Serie möchte ich Mädchen und Jungen durch spannende Abenteuergeschichten auf kulturelle und geographische Besonderheiten von Ländern aufmerksam machen.

2.) Wie sind Sie zum Schreiben gekommen und gab/gibt es noch andere Berufe die ausgeübt werden/wurden?
Während eines Hawaiiurlaubes, bei dem wir keine Kinderbücher dabei hatten, forderten meine drei Töchter ihre tägliche Gute-Nacht-Geschichte ein. So musste ich improvisieren und mir schnell etwas ausdenken. Herausgekommen ist eine Erzählung über eine Freundschaft zwischen einem Kind und einem Delfin, die gemeinsam Abenteuer unter Wasser und an Land erlebten. Die Geschichte wurde auf Wunsch täglich fortgesetzt und ich ergriff die Chance, viele Informationen über die Umgebung hineinzuschmuggeln. Irgendwann, mitten in der Nacht, kam meine jüngste Tochter ans Bett und weckte mich mit der Forderung, dass ich die Geschichte sofort weitererzählen solle. Das habe ich zwar nicht in dieser Nacht getan, aber die Begeisterung meiner Töchter hat den Anstoß zum Schreiben meiner Serie gegeben. Mit dem Schreiben, Illustrieren und Publizieren der Serie und drei Kindern im Schulalter bin ich momentan ganz gut ausgelastet.

3.) Wenn Sie schreiben, wo tun Sie es am liebsten und wie sieht Ihr Arbeitsplatz aus?
Das Schreiben habe ich schon an vielen verschiedenen Orten ausprobiert. Besonders produktiv war ich merkwürdigerweise vor knapp drei Jahren in einem stark frequentierten Coffee Shop in Kalifornien. Auch konnte ich mich fast eine ganze Nacht in einem Ferienhaus in Spanien nicht vom Computer losreißen, weil ich meine Ideen für das spanische Abenteuer der blauen Perle unbedingt sofort aufschreiben und weiterspinnen wollte. Meist sitze ich allerdings an meinem Schreibtisch in Berlin mit Blick auf selbstgebastelte und selbstgemalte Werke meiner Kinder. Auf meinem Schreibtisch herrscht fast immer ein kreatives Chaos, da ich häufig zwischen verschiedenen Tätigkeiten und Themen springe. Für Farbe und noch mehr Unordnung sorgen meine verschiedenen Aquarell-Zeichenutensilien, da ich die Bilder für meine Bücher selbst illustriere. Ich kann so ziemlich überall arbeiten. Voraussetzung ist ein Computer mit Internetzugang.

© Privat
4.) Wenn Sie selbst als Leser/in unterwegs sind, welche Bücher lesen Sie am liebsten und was eher gar nicht?
Ich lese sehr gerne und wünschte, viel mehr Zeit dafür zu haben. Meine Leseinteressen verlaufen querbeet, besonders mag ich skurrile und abenteuerliche Geschichten. Als Schauplätze finde ich Orte in anderen Ländern spannend. Ich habe auch ein Faible für Roadtrips und Romane mit schrägen Charakteren.

5.) Haben Sie einen Lieblingsfilm oder einen Film der Ihnen aus der Kindheit gerade spontan einfällt, der gerne gesehen wurde und weshalb?
Ich habe keinen Lieblingsfilm, aber ein Film, der mich sehr berührte, ist 'Life in a Day'. Diesen Film habe ich zuerst in Berlin gesehen, dann nochmals zur Eröffnung des Palo Alto Film Festivals. 'A Life in a Day' zeigt auf ganz besondere Weise, wie verflochten, wie ähnlich und gleichzeitig wie verschieden das Leben rund um den Globus ist.
6.) Gibt es ein Lieblingsreiseziel, wenn ja welches und warum gerade dieses?
Nein. Ich war in mehr als dreißig Ländern unterwegs, oft mit dem Rucksack, in einigen Ländern war ich für mehrere Monate. Viele Länder sind mir ans Herz gewachsen und ich entdecke immer wieder neue Ziele, die mich begeistern, wie beispielsweise Island in diesem Sommer.

7.) Gibt es derzeit neue Projekte? Worauf dürfen sich Ihre Leser freuen?
Jeder Band meiner Serie spielt in einem neuen Land und es gibt über 190 Länder. Aufgrund der Entstehungsgeschichte der Serie habe ich mich für einen Start in Hawaii entschieden, wobei die Betrachtung der USA nach Staaten den Spielraum zusätzlich erweitert. Somit kann meine blaue Perle, zumindest theoretisch, noch eine ganze Weile unterwegs sein. Wenn allerdings das Interesse der Leser an der Serie abflauen sollte, mir die Ideen für neue Länder-Abenteuer ausgehen, oder eine dringlichere Aufgabe auf mich zukommen sollte, dann ist Schluss und Zeit für was Neues.

8.) Ein besonderes Ereignis in Ihrem Leben?
Sehr prägend war für mich die Teilnahme als Teenager am Deutsch-Japanischen Sportjugendaustausch. Wir Mädchen bekamen Miniröcke mit weiß-blauem Rautenmuster, die Jungs bayerische Lederhosen und in diesem Outfit mussten wir einen Geierwally-Tanz aufführen. Aber wir sind dafür reich belohnt worden: Wir waren beispielsweise zu einer traditionellen Teezeremonie eingeladen, konnten Sportarten wie Kendo ausprobieren, bei japanischen Familien wohnen, in einem buddhistischen Tempel übernachten und vieles mehr. Ich bin sehr dankbar für diese unvergessliche Reise.

9.) Eine peinliche Situation, worüber Sie heute lachen können?
Nach dem Abi war ich mit einer Freundin unterwegs mit einem Interrail-Ticket, Ziel: Irland & Schottland. In Basel wollten wir uns für die lange Bahnfahrt zur Fähre in Le Havre mit Keksen und Obst eindecken. Wir entdeckten einen Supermarkt und staunten über die schöne, aufwändige Präsentation der Waren, über kunstvoll aufgeschichtete Dosenpyramiden, und stellten gemeinsam fest, dass unsere Supermärkte im Vergleich dazu schlecht abschneiden würden. Das änderte sich an der Kasse. Nach einer kurzen Wartezeit kam eine elegant gekleidete Frau amüsiert auf uns zu und erzählte, dass wir uns in einer Ausstellung befänden und nichts kaufen könnten. Schnell legten wir die Sachen wieder zurück. Ein Bekannter hatte später erzählt, dass wir, einem Artikel im Kunst-Magazin art zufolge, zumindest nicht die einzigen Kaufwilligen in dieser Ausstellung waren.

© Privat
10.) Erzählen Sie uns doch etwas über Ihr aktuelles Buch. Wie ist die Idee entstanden? Wie sahen die Recherchen dazu aus?
Mein aktuelles Buch, Die Reise der blauen Perle nach Schweden, folgt der Idee der Serie, kulturelle und geographische Besonderheiten eines Landes in ein spannendes Abenteuer zu verpacken, das ein Kind und ein landestypisches Tier gemeinsam erleben. Die Recherchen dafür begannen im Frühjahr 2012 in Vorbereitung auf unsere Reise nach Schweden. Die konkrete Idee für das schwedische Abenteuer entwickelte sich weitestgehend nach der Reise, die uns unter anderem nach Göteborg, Småland und Stockholm führte. Die Vor-Ort-Recherche habe ich ergänzt durch verschiedene Internetrecherchen, durch Bücher, durch Museumsbesuche, durch Gespräche und E-Mails mit Schweden und Schwedenkundigen.

11.) Hatten Sie beim aktuellen Buch ein Mitsprachrecht bei der Covergestaltung? Und wie gefällt es Ihnen persönlich?
Als Selfpublisher kann ich alle Cover für meine Länder-Abenteuerreihe selbst gestalten, und das tue ich auch. Ausschlaggebend dafür war unter anderem der Wunsch nach Kontinuität im Coverdesign und Unabhängigkeit beim Veröffentlichungszeitpunkt. Wenn ich einen Grafiker beauftragen würde, müsste ich zu jedem geplanten Erscheinungstermin eines neuen Bandes hoffen, dass er oder sie für die Covergestaltung Zeit und Lust hätte. Bei Kindern kommen meine Cover sehr gut an, von Erwachsenen höre ich widersprüchliche Meinungen, unter anderem weil die Entwürfe sich stark von den derzeit auf dem Markt befindlichen Covern unterscheiden.

12.) Die neue Generation ist das ebook, was halten Sie persönlich davon und wie sehen Sie die Entwicklung?
Als Leser bin ich ein großer Fan von E-Books: Für Vielfalt beim Lesestoff sorgen Anbieter wie Amazon und iBooks, für Klasse stehen Anbieter wie minimore.de, die ihr Sortiment nach Qualität und Originalität auswählen.

Auch als Autorin freue ich mich über das Format E-Book, da ich so für meine Bücher leichter weltweit Leser gewinnen kann. Die E-Books kann ich den Lesern deutlich günstig anbieten als das die Taschenbücher, ohne dass sich die Marge verringert. Mit der stark steigenden Anzahl an verfügbaren E-Books wird es natürlich für Autoren und Verlage zunehmend schwieriger, Sichtbarkeit für E-Books zu erreichen.

Für mich zählt der Inhalt eines Buches mehr als seine Form. So wie das Papierbuch seine Berechtigung hat, so hat es auch das E-Book: A Library at Your Fingertips, unschlagbar für unterwegs. Und ich denke, dass es bald noch mehr spannende Möglichkeiten zur E-Book-Gestaltung geben wird. Einen mutigen und beeindruckenden Vorstoß lieferte Andreas Winkelmann mit seinem Death Book. Interessante Impulse kommen auch von den Berliner E-Book-Verlegerinnen Christiane Frohmann, Nikola Richter und Zoë Beck.

Auch wenn das Fehlen von Kinderbüchern mich damals auf Maui glücklicherweise auf die Idee für Die Reise der blauen Perle gebracht hat, jetzt habe ich unterwegs - fast - immer einen gut bestückten eReader dabei.

© Privat
13.) Momentan wird das Thema Selfpublishing sehr heiß diskutiert, was halten Sie davon? Wenn Sie selber dazu gehören, weshalb haben Sie sich dazu entschieden?
Selfpublishing ist eine gute Möglichkeit, eigene Buchprojekte zu realisieren. Es hat sich in den letzten Jahren mehrfach gezeigt, dass Bücher, die Verlage aus den verschiedensten Gründen nicht publizieren wollten, bei Lesern sehr erfolgreich sein können. Allerdings sollte man berücksichtigen, dass es heute nicht mehr das Problem ist, ein Buch kostengünstig zu produzieren und zum Verkauf anzubieten, sondern vielmehr, dass das Buch auch wahrgenommen wird und Leser findet. Bei Amazon.de gibt es derzeit bereits über 3,2 Millionen E-Books. Gegenüber einer Publikation über einen Verlag hat Selfpublishing den entscheidenden Nachteil, dass der Weg in die Buchhandlungen deutlich schwieriger ist. Aber, Selfpublishing ist eine tolle Chance, insbesondere durch Social Media.

Ich habe mich damals unter anderem dafür entschieden, weil ich eher zur ungeduldigen Sorte von Autoren gehöre und nicht jahrelang warten wollte, ob sich ein Verlag für meine Buchserie begeistert. Schon gar nicht bei einem Projekt, das mir sehr viel bedeutet.

1 x signiertes Taschenbuch "Die Reise der blauen Perle nach Schweden"
+
1 x Katis-Buecherwelt Lesezeichen

 (Textquelle: amazon.de)

Eriks Papa ist verliebt – aber irgendwas stimmt da nicht. Und nun muss Erik nach Stockholm, um die Problemlöser Sven Svensson und Olle Olsson um Rat zu fragen. Auf der abenteuerlichen Reise wird er begleitet von Ebba, der Elchkuh mit hypnotischen Kräften. Aber dann kommt alles ganz anders. Schaffen die beiden es rechtzeitig zurück zum Fest am Mittsommerabend, um einen Plan zu verhindern? Ein Buch über eine außergewöhnliche Freundschaft in Schweden. 'Die Reise der blauen Perle' ist eine Serie, die eine Menge Wissen über kulturelle und geographische Besonderheiten in spannenden Abenteuern versteckt und die zunehmende globale Vernetzung kindgerecht thematisiert. Jeder Band der Serie ist einzeln lesbar, denn: Jeder Band spielt in einem neuen Land mit neuen Hauptfiguren und ist eine abgeschlossene Geschichte. 'Die Reise der blauen Perle nach Hawaii' wurde von Amazon.de für die 25 Kindle-Favoriten im Juli ausgewählt. 'Die Reise der blauen Perle nach Kambodscha' wurde von ekz, dem unabhängigen Rezensionsdienst für öffentliche Bibliotheken, "... zum Lesen und Vorlesen empfohlen".



1.) Beantwortet die Gewinnspielfrage im Formular und füllt dieses komplett aus. Bei korrekter Beantwortung landet Ihr im Lostopf.

Nach dem Abi reiste Mo Anders mit einer Freundin wohin?
(Hinweis: Die Lösung findet Ihr im Interview)

Einsendeschluss ist der 29.01.2015 um 12:00 Uhr


Sollte das Formular einmal nicht dargestellt sein, so könnt Ihr dieses auch HIER erreichen!


Ich bedanke mich recht herzlich bei der Autorin Mo Anders für dieses Interview und dem Verlosungsexemplar. Vielen lieben Dank!


Teilnahmebedingungen:
1.) Es darf jeder teilnehmen der das 18. Lebensjahr vollendet hat, oder aber bei Minderjährigen die Einverständniserklärung der Eltern besitzt.
2.) Euer Wohnsitz sollte auf Grund der Versandkosten in Deutschland sein!
3.) Der Gewinn wird innerhalb einer Woche nach Auslosung von mir selbst versendet.

 4.) Die Verlosung wird innerhalb von 1-3 Tagen nach Einsendeschluss ausgelost und die Gewinner werden hier bekanntgegeben. Mit der Auslosung werden alle eingesendete Daten kommentarlos gelöscht! Keine Weitergabe an Dritte.
5.) Für verloren gegangene Postsendungen kann ich leider keinen Ersatz leisten!
7.) Der Gewinn kann nicht ausbezahlt werden
8.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen


© 2015 Katis-Buecherwelt