Montag, 28. September 2015

[HÖRBUCH-REZENSION] Der Weichensteller ~ Thomas Dellenbusch


   


Die elfjährige Tochter einer berühmten Popsängerin wird entführt. Der Leiter der eingerichteten Sonderkommission der Polizei ist zunächst ratlos. Dann aber bietet ihm sein bester Freund an, ihm zu helfen. Er behauptet, über eine übersinnliche Fähigkeit zu verfügen, mit deren Hilfe er herausfinden könne, wo das Mädchen versteckt gehalten wird. Als er das tatsächlich versucht, ahnt er nicht, in welche Gefahr er sich damit selbst begibt...
(Textquelle: Kopfkino Verlag)


Die Hörbuch- und Buchcovergestaltung zeigt ein Mädchen, was geknebelt und gefesselt an einem düsteren Ort sitzt, und auf Hilfe hofft. Bei der Hörbuchgestaltung zeigt sich auch hier wieder ein breiter Streifen mit dem KopfKino Logo, was in diesem Format einen hohen Wiedererkennungswert hat. Das Cover vermittelt das Gefühl, hier eine spannende Story vorzufinden.


"Sebastian Gruhn öffnet den Kühlschrank und entnahm ihm eine Flasche Bier."



Mit "Der Weichensteller" habe ich das zweite Hörbuch aus dem KopfKino Verlag mit dem Slogan "Spielfilme zum Vorgelesenwerden" angehört und war wiederholt begeistert.

Ein elfjähriges Mädchen wird entführt und der Leiter Martin der Sonderkommission der Polizei, nimmt sich den Fall an. Als er mit seinem Freund Sebastian darüber spricht, offenbart er ihm eine besondere Gabe und bietet seine Hilfe an. Glaubt Martin seinem Freund und nimmt er die Hilfe an, um das Mädchen zu finden?

Ich habe auf Grund der Covergestaltung einen sehr spannenden Krimi erwartet und wurde in meiner Erwartung übertroffen. In "Der Weichensteller" schreibt der Autor Thomas Dellenbusch einen Kriminalfall mit einer guten Portion Mystery.

Ein großes Element dieser Story sind Zeitreisen, in der sich der Protagonist Sebastian begibt. Zeitreiseromane erliegen oft vielen Widersprüchen, die durch die Zeitsprünge auftreten, was hier nicht der Fall ist. Sebastian springt aus der Gegenwart in eine Parallelwelt und erlebt dort die Vergangenheit, welcher die Gegenwart jedoch nicht verändert. So kann er neugewonnene Informationen aus der Parallelwelt in seine Zeit mitnehmen und verwerten.

Die Protagonisten waren mir sehr sympathisch, wobei ich feststellen musste, dass man bei einem Charakter anfangs ein anderes Gesicht gezeigt bekommt und am Ende absolut überrascht wird. Mit Sebastian habe ich gebangt und obwohl ich auch hier, zeitweise gerne seine Fähigkeit bewunderte, war ich zum Ende froh, diese nicht zu besitzen.

Diese Geschichte eignet sich hervorragend zum gemeinsamen anhören. Es entstehen während des Hörens rege Diskussionen und Spekulationen, was unheimlich viel Spaß bereitet.

Der Schreibstil von Thomas Dellenbusch ist sehr flüssig und vor allem bildlich vorstellbar. Er selbst hat das Hörbuch eingesprochen und gibt durch seine sehr angenehme und etwas raue Stimme, puren Hörgenuss.

"Der Weichensteller" ist ein spannender Mystery Krimi mit einem ganz unerwartetem Ende. Ein gemeinsames Anhören verleitet zu Diskussionen und Spekulationen, was unheimlich viel Spaß bereitet. Eine absolute Empfehlung für einen spannenden Abend. ~ Mystery ~ Zeitreise ~ Spannung ~ unvorhersehbar ~ 


5,0 von 5 Blumen 


© privat




Thomas Dellenbusch wurde 1964 in Düsseldorf geboren.
Der ehemalige Kriminalbeamte und jetzige Werbetexter schreibt und textet seit fast zwanzig Jahren aus unterschiedlichen Anlässen. Der Großteil der Anforderungen kam aus der Werbung. Darüber hinaus stammen aus seiner Feder jedoch auch öffentliche Reden für Minister, Gedichte für Mitmenschen, Drehbücher, Reflexionen, Spielregeln, Zeitungsartikel, Sketche und vieles mehr, was sich in lebendige Worte kleiden lässt.
Informationen, News und Leseproben der KopfKino-Reihe finden Sie auf MeinKopfKino.de (Textquelle: Kopfkino Verlag

 © 2015 Katis-Buecherwelt
© Cover: KopfKino Verlag;
© Autorenfoto: Thomas Dellenbusch
*Preise z. Zt. der Veröffentlichung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen