Freitag, 13. Juni 2014

[INTERVIEW] Im Autoren-Interview Annika Bühnemann + Gewinnspiel



Kleiner Steckbrief zur Person

© Karlis Kalnins


Name: Annika Bühnemann
Geburtstag/Ort: 25.07.1987 in Sande (Friesl.)
Wohnort: Wesermarsch (nördlich von Oldenburg)
Homepage: www.annikabuehnemann.de; Facebook
Familienstand: verheiratet
Kinder: keine
Genre: Chicklit, Liebesroman, Young Adult
Pseudonyme: bisher keine

Bisherige Veröffentlichungen: „Auf die Freundschaft!“ und “Achtung: Braut!”
Im Sommer (ca. im August) erscheint der neue Roman „Traummänner und andere Hirngespinste“ in Zusammenarbeit mit Anna Fischer

Ich mag: Latte Macchiato, meinen Hund, gemütliche Abende mit Freunden
Ich mag nicht: Dinge tun müssen, die ich nicht einsehe
 



Einige Fragen an die Autorin

1.) Stellen Sie sich doch bitte kurz für meine Leser vor.

Liebe Leute, seid gespannt:
Annika werd ich genannt.
Bühnemann, so heiß ich weiter.
Will erklimm‘n die Schreiberleiter,
hoch hinauf, das ist mein Ziel.
Mehr zu sagen ist nicht viel:
Ich schreibe gern, ich schreibe oft,
also habe ich gehofft,
dass ein Buch daraus entsteht,
das weg wie warme Semmel geht.
„Auf die Freundschaft!“ so entstand
und die Leser war’n gebannt.
Obwohl es doch mein Erstling war,
mit Ausdrucksschwächen – Fehlern gar –
schienen die Leser es zu lieben,
also bin ich dabei geblieben.
„Achtung: Braut!“ wurde noch schöner,
überzeugte KnaurDroemer
und ist als e-Book nun erhältlich,
jedoch für euch nicht unentgeltlich:
Vier-Neunundneunzig ist der Lohn.
So, von mir war es das schon.

2.) Wie sind Sie zum Schreiben gekommen und gab/gibt es noch andere Berufe die ausgeübt werden/wurden?
Ich gehöre zu den Schriftstellern, die schon als Kinder gerne geschrieben und gelesen haben. Ich habe meine Mutter mit 5 genötigt, mir Lesen beizubringen und war schon in der Schule eine derjenigen, die immer gejubelt haben, wenn wir einen Aufsatz schreiben mussten. Professionell – also mit dem nötigen Hintergrundwissen über Spannungsaufbau, Charakterentwicklung und so weiter – habe ich erst 2012 angefangen zu schreiben.

Ich arbeite 30 Stunden in der Woche in meinem Hauptberuf als Vertriebs- und Marketingtante.

3.) Wenn Sie schreiben, wo tun Sie es am liebsten und wie sieht Ihr Arbeitsplatz aus?
© Privat Annika Bühnemann

Tatsächlich sitze ich meistens auf der Couch oder am Esszimmertisch. Ich versuche, möglichst früh aufzustehen und vor der Arbeit zu schreiben, was mir aber nicht immer gelingt, weil ich einfach zu spät ins Bett gehe. ;)

4.) Wenn Sie nicht gerade an einem Buch schreiben, was tun Sie dann gerne in Ihrer Freizeit?
Freizeit? Was ist das?

Scherz beiseite: Ich engagiere mich ca. 6 - 7 Stunden pro Woche ehrenamtlich, habe einen Mann, einen Hund, einen Haushalt und unterhalte einen Blog, der gefüttert werden will, da ist nicht viel Freizeit übrig. Falls ich aber doch mal Zeit finde, schaue ich mir einen guten Film zusammen mit meinem Mann an oder lese ein Buch. Allerdings muss mich beides innerhalb der ersten zwanzig Minuten überzeugen, sonst suche ich mir eine andere Beschäftigung - da bin ich rigoros.

5.) Wenn Sie selbst als Leser/in unterwegs sind, welche Bücher lesen Sie am liebsten und was eher gar nicht?
Ich liebe gut geschriebene Thriller wie die von Sebastian Fitzek, die ich nicht aus der Hand legen kann, solange die Geschichte nicht aufgeklärt ist. Aber auch Liebesdramen finden sich bei mir natürlich wieder, die ich lese, um abzuschalten. Seit ich schreibe lese ich auch unheimlich viele Sachbücher über das Thema und verwandte Themen.

6.) 10 Dinge die Sie in Ihrem Leben noch erreichen oder gerne tun möchten!

1. Nach Afrika reisen (steht 2015 an)
2. In den Top 10 der Amazonbücher stehen
3. Das Schreiben zu einer festen Einkommensquelle etablieren
4. Die Westküste der USA bereisen
5. Kinder kriegen
6. Ein Haus kaufen
7. Noch mindestens 50 Romane schreiben
8. So glücklich bleiben, wie ich bin
9. Demütig und bescheiden sein
10. Einen Bestseller schreiben (passt das zu 9.? Egal…es passt zu 2.)

7.) Gibt es derzeit neue Projekte? Worauf dürfen sich Ihre Leser freuen?
Im Sommer steht eine besondere Veröffentlichung an: Zusammen mit dem Schriftsteller und Drehbuchautor Stefan M. Fischer bringe ich den Roman „Traummänner und andere Hirngespinste“ heraus (Stefan nutzt dazu das Pseudonym Anna Fischer, während ich bei meinem Namen bleibe). Es handelt sich dabei um einen humorvollen Liebesroman, wobei es aber eigentlich eine Liebeserklärung an das Leben selbst ist.

Darum geht es:

Die Mittdreißigerin Marietta begegnet nach einem Unfall endlich dem Mann fürs Leben. Als sich der vermeintliche Traummann mal wieder als absoluter Mistkerl entpuppt, will sie ihn vor die Tür setzen. Doch es stellt sich heraus, dass er nur eine Halluzination ist. Noch dazu eine äußerst nervige und zähe, die ohne fremde Hilfe nicht loszubekommen ist. Der Hypnocoach Paul macht ihr in unkonventionellen Therapiestunden klar, dass nur die wahre Liebe sie von ihrem Hirngespinst heilen kann. Aber das sagt sich so leicht! Wie soll man sich auf jemanden einlassen, wenn man bislang nur enttäuscht worden ist und der Liebe eigentlich abgeschworen hat?

8.) Ein besonderes Ereignis in Ihrem Leben?
Natürlich meine Hochzeit, die drei Wochen nach der Veröffentlichung meines Debütromans stattfand – was für ein Monat!

9.) Wie lange schreiben Sie Durchschnittlich an einem Roman? Und wie sieht der Werdegang von der Entstehung der Idee bis zur Veröffentlichung aus?
An meinem ersten Roman habe ich insgesamt acht oder neun Monate gearbeitet, wobei das Schreiben der ersten Version etwa sechs Wochen gedauert hat. Da ich noch nicht so viel Ahnung hatte, musste ich im Nachhinein aber sehr viel umschreiben. Das hat mich viele Nerven gekostet, also habe ich mir vorgenommen, beim nächsten Roman besser zu planen. Mit Erfolg: „Achtung: Braut!“ war nach drei Monaten geschrieben und brauchte kaum Überarbeitung. Wenn ich alleine arbeite, würde ich also etwa vier Monate für einen Roman veranschlagen.

Den Werdegang dokumentiere ich derzeit auch auf meiner Internetseite unter der Kategorie „Ein Buch veröffentlichen“. Zuerst mache ich mir Gedanken zu den Figuren und der Story. Ich recherchiere viel über Psychologie und Verhaltensforschung und überlege mir, warum meine Figuren so handeln müssen, wie sie es tun. Erst wenn diese Grundpfeiler stehen, kann ich mir die genaue Geschichte überlegen, die ich kapitelweise aufschreibe. So brauche ich mir beim Schreiben nicht überlegen, was als nächstes kommt, sondern kann einfach „herunterschreiben“. Den so entstandenen Entwurf überarbeite ich, schicke ihn zu Testlesern, überarbeite ihn erneut und schicke ihn zur Lektorin. Während sie lektoriert, kümmere ich mich um Cover und Werbemaßnahmen (sollte ich es als Selfpublisher herausbringen, beim Verlagsbuch entfällt das mit dem Cover natürlich). Das lektorierte Werk wird dann von mir erneut überarbeitet und mit der Lektorin besprochen, bis es veröffentlichungsbereit ist. Als Verlagsautorin ist mein Weg hier beendet. Als Selfpublisherin kümmere ich mich nun um den Satz und das Layout und lade es dann beim Anbieter meiner Wahl hoch.

10.) Wie geht Ihre Familie damit um, dass sie in den Medien präsent sind?
Anfangs fand mein Mann das nicht so witzig, weil es ja auch sein Name ist und er automatisch mit meinen
© Privat Annika Bühnemann
Geschichten in Verbindung gebracht wird. Seine Kolleginnen auf der Arbeit lesen meine Bücher (im Gegensatz zu ihm) und er musste sich erst daran gewöhnen, von anderen darauf angesprochen zu werden. Meine Eltern und meine Schwester unterstützen mich voll und ganz und sind stolz darauf, dass ich meinen Weg gehe, auch wenn es nicht jeder nachvollziehen kann. So präsent bin ich ja auch nicht, dass ich jetzt jeden Tag in der Zeitung wäre oder man mich im realen Leben erkennt.

11.) Die neue Generation ist das ebook, was halten Sie persönlich davon und wie sehen Sie die Entwicklung?
Ich finde e-Books eine schöne Bereicherung für die lesefreudigen Menschen unter uns und möchte selbst nicht mehr darauf verzichten. Mal davon abgesehen, dass die meisten e-Books günstiger sind als ihre Papier-Klone. Ich glaube nicht, dass das e-Book das gedruckte Buch verdrängen wird, sondern wünsche mir eine friedliche Koexistenz beider Medien. Das e-Book bietet viele Vorteile und Möglichkeiten, das gedruckte Buch hat Charme und setzt sich in puncto „persönliches Gefühl“ sicherlich durch. Dennoch denke ich, dass der e-Book-Markt weiter wachsen wird.

12.) Momentan wird das Thema Selfpublishing sehr heiß diskutiert, was halten Sie davon? Wenn Sie selber dazu gehören, weshalb haben Sie sich dazu entschieden?
Ich kenne beide Seiten, da ich sowohl als Selfpublisher als auch als Verlagsautorin unterwegs bin. Das eine muss das andere also keinesfalls ausschließen. Bevor ich mich entschieden habe, meinen Debütroman als Indie zu veröffentlichen, habe ich mich im Internet sehr genau nach den Vorteilen, Nachteilen, Risiken und Anforderungen informiert und beschlossen, es zu probieren. Ehrlich gesagt war ich auch zu ungeduldig, zig Verlage anzuschreiben und monatelang auf Rückmeldung zu warten, nur um dann – falls es zu einem Vertrag gekommen wäre – nochmal ein Jahr oder so auf eine Veröffentlichung zu warten. Ich wollte es selbst in der Hand haben. Warten war noch nie meine Stärke. Ich würde es wieder so machen, weil ich mit dem ganzen Hintergrundwissen, das ich mir durch das Selfpublishing angeeignet habe, in einer guten Verhandlungsposition gegenüber den Verlagen bin. Aber ich kann genau so gut verstehen, dass sich jemand einfach aufs Schreiben konzentrieren will und deshalb Verlage bevorzugt.

13.) Haben Sie ihr Buch jemanden gewidmet? Und wenn ja, wer ist diese Person?
Die Widmung in „Auf die Freundschaft!“ lautet:

Für alle Frauen, die Hugo lieben,
für alle Männer, die Frauen lieben,
für meine Mama, die mich liebt,
für meine Schwester, die ich liebe

Meinen zweiten Roman „Achtung: Braut!“ habe ich den Mädels gewidmet, mit denen ich eineinhalb Jahre lang im Hochzeitsforum tagtäglich den Tag der Tage geplant habe und mit denen ich noch immer in engem Kontakt stehe. Nur durch sie ist dieser Roman überhaupt entstanden (und das meine ich im positiven Sinn – nicht, weil wir alle etwas übergeschnappt wären bei der Hochzeit).




In diesem Buchpaket ist enthalten:

1 x Exemplar "Auf die Freundschaft!" von Annika Bühnemann mit persönlicher Widmung
1 x Notizheft
1 x Kugelschreiber mit Annika Bühnemann Schriftzug
1 x Lesezeichen

Klappenetext: (Textquelle: amazon.de)
Alles auf Anfang! 

Das wünscht sich Claudia, als sie ihre Ehe mit Ken für gescheitert erklärt und aus den USA zurück in ihre alte Heimat nach Deutschland zieht. Zum Glück warten dort ihre alten Schulfreundinnen, und die vier Frauen meistern Schulter an Schulter die Herausforderungen des Lebens: Familie, Kinder, Job und Liebe. 
Claudia gibt die Hoffnung nicht auf, den “Mann fürs Leben” noch zu finden. 
Vielleicht ist es Lutz, ihr charmanter Chef? 
Dann taucht Ken auf und bittet sie um eine zweite Chance. 
Doch kann ihr Ex-Mann sich wirklich ändern?


Wie könnt Ihr gewinnen?

1.) Beantwortet die Gewinnspielfrage und füllt das Gewinnspielformular komplett aus und schon landet Ihr im Lostopf!
(Die Antwort wird bei der Verlosung veröffentlicht)

Gewinnspielfrage:
Mit wieviel Jahren begann Annika Bühnemann das Lesen zu erlernen?
(Hinweis: Die Lösung findet Ihr imInterview)

Einsendeschluss ist der 26.06.2014 um 12:00 Uhr



Sollte das Formular einmal nicht dargestellt sein, so könnt Ihr dieses auch HIER erreichen!


Ich bedanke mich recht herzlich bei Annika Bühnemann für dieses Interview und für das bereitgestellte Buchpaket.
Vielen lieben Dank 


Teilnahmebedingungen:
1.) Es darf jeder teilnehmen der das 18. Lebensjahr vollendet hat, oder aber bei Minderjährigen die Einverständniserklärung der Eltern besitzt.
2.) Euer Wohnsitz sollte auf Grund der Versandkosten in Deutschland sein!
3.) Der Gewinn wird innerhalb einer Woche nach Auslosung von der Autorin selbst versendet.

4.) Die Adressdlten werden zum Zwecke der Versendung an die Autorin weitergegeben und nach Auslosung des Gewinners gelöscht.
 5.) Die Verlosung wird innerhalb von 1-3 Tagen nach Einsendeschluss ausgelost und die Gewinner werden hier bekanntgegeben.
6) Die Übermittlung des Gewinns übernimmt die Autorin!
7.) Der Gewinn kann nicht ausbezahlt werden
8.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen



© 2014 Katis-Buecherwelt
© Bildquelle Autorenfoto Karlis Kalnins;
© Bildquellen Arbeitsplatz Annika Bühnemann
 


Kommentare:

  1. Liebe Kati,
    ein wirklich tolles Interview. :)
    Und ein schönes Gewinnspiel dazu. Ich habe mitgemacht und drücke mir selber die Daumen. :)
    Hab ein schönes Wochenende!

    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann drücke ich dir meine doch gleich mal mit :-) Und freut mich das dir das Interview gefällt. "Achtung, Braut!" hat mir übrigens richtig gut gefallen :-)

      Löschen