Freitag, 25. Oktober 2013

[REZENSION] Sylvie Wolff - Die Stadtwölfin



© Bildmaterial: Sylvie Wolf;
Weitere Informationen zum Buch
KLICK aufs Cover

Titel: Die Stadtwölfin
Autorin: Sylvie Wolff
Genre: Fantasy
Erschienen: 29. September 2012
Formate: Taschenbuch/eBook
Seitenzahl: 214 Seiten
ISBN: 978-1478191155
ASIN: B009JUBCJK
Preis: 8,99 Euro*/2,99 Euro*
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
                                                                          
                                                                     
"Das bin ich nicht!" - Eva, die unscheinbare BWL-Studentin, kann nicht glauben, was sie im Spiegel sieht: Seit einem harmlosen Flirt in der Bonner Altstadt hat ihr Körper ein haariges Eigenleben begonnen. Mit der aufregenden Figur, den langen Beinen und ungewohnt scharfen Sinnen könnte sie ja leben, aber wieso hat sie auf einmal Heißhunger auf das WG-Meerschweinchen? Und wie soll sie alles dem Tierarzt Thorsten erklären, der längst ein Auge auf sie geworfen hat? Doch auch die internationale Werwolf-Gemeinde reagiert verstört auf den ungeplanten Neuzugang ... Eine Werwolf-Komödie, die den Mythos vom Bösen Wolf gehörig auf den Kopf stellt. (Textquelle: Amazon.de)

Das Cover ist sehr schlicht gehalten und zeigt im Hintergrund eine angedeutete Skyline. Im Vordergrund läuft eine Frau in Form einer Silhouette, deren Kopf einen Werwolf darstellt. Das Cover deutet an, dass es sich hier in der Geschichte um Gestaltwandler handelt.

Eigentlich führte ich bis vor Kurzem ein eher unbeschwertes und behütetes Leben: Kindheit, Studium, Beruf, Familie – ein typischer Lebenslauf für eine Frau im 21. Jahrhundert eben.


Dies ist mein erstes Buch von der Autorin „Sylvie Wolff“ und auch generell die erste Story über Werwölfe, die ich gelesen habe. Ich war anfangs etwas zögerlich, doch nun bin ich froh, diese Geschichte gelesen zu haben.

Eva ist eine junge, schüchterne Frau, die ein ganz normales Leben führt. Sie wohnt in einer WG und macht derzeit ein Vorpraktikum in einer Firma namens KölnConSult in Köln. Als eine Kollegin verhindert ist, soll Eva für sie einspringen und eine Präsentation abhalten. Um auf ihren neuen Job anzustoßen, geht sie allein am Vorabend der Präsentation aus. Dort lernt sie einen tollen Mann namens Remek Lopo kennen und die beiden kommen sich näher. Beim Abschied vor Evas Haustür hinterlässt Remek an ihr einen Knutschfleck. Ab diesem Zeitpunkt verändert sich ihr Leben.
Am nächsten Morgen wacht Eva auf und irgendwie passen ihre Kleider und Schuhe nicht mehr so recht. Hat sie sich über Nacht Modelmaße angeeignet? Wie kann das sein? Das Meerschweinchen ihrer Mitbewohnerin scheint auch ganz aufgeregt und ängstlich zu sein. Es riecht aber auch zum Anbeißen gut.
Die Präsentation meistert Eva mit Bravur und sie erhält ein Wahnsinns-Jobangebot. Ihr wird schnell klar, dass irgendetwas mit dem Job und ihrem Körper nicht in Ordnung ist und das versucht sie herauszufinden.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig zu lesen und die Geschichte baut sich zunehmend mit Spannung auf. Die Verwandlung von Eva fand ich sehr aufregend, doch sie tat mir auch oftmals leid. Sie wirkte sehr hilflos und tollpatschig durch ihre Missgeschicke und ich musste an einigen Stellen schmunzeln. Die Story lief wie ein Film vor meinem inneren Auge ab, besonders die humorvollen Szenen mit Eva, was mir sehr gut gefallen hat.

Für mich war es das erste Buch, in denen es um Werwölfe geht. Durch die vielen Hintergrundinformationen über Werwölfe konnte ich mich in die Story sehr schnell einfinden und wurde so sachte an die Wölfe herangeführt.

Das Ende hat mir sehr gut gefallen und ich habe das Gefühl, dass es hier eine Fortsetzung geben könnte. An sich ist die Geschichte abgeschlossen, jedoch gibt es einen Part, der auf eine Fortsetzung hoffen lässt.

Dieses Buch kann ich jedem empfehlen, der Werwolf-Stories mag oder denjenigen, die sich gerne an dieses Genre herantrauen möchten.

Die Autorin „Sylvie Wolff“ hat mich mit „Die Stadtwölfin“ total begeistern können und führte mich sachte in die Welt der Werwölfe ein. Viele Hintergrundinformationen über die Wölfe helfen den Lesern, in diese Geschichte völlig eintauchen zu können. Ein frischer Roman mit Humor und Fantasy.


5,0 von 5 Vögel 


© privat


Sylvie Wolff, Jahrgang 1959, lebte und arbeitete als Bankkauffrau in Bonn, ehe es sie aufs Land zog. Inzwischen lebt die Hundenärrin mit Mann und Hund in Baden-Württemberg und schreibt Romane über Wölfe, Hunde und Menschen. „Die Stadtwölfin“ ist ihr erster Fantasy-Roman.





Ich bedanke mich recht herzlich bei der

Autorin Sylvie Wolff

für das zugesandte Rezensionsexemplar!



© 2013 Katis-Buecherwelt
*Preis z. Zt. der Veröffentlichung