Samstag, 24. August 2013

[REZENSION] Kjetil Johnsen - Dark Village - Das Böse vergisst nie #1


(Weitere Informationen zum Buch
KLICK aufs Cover)
Titel: Dark Village – Das Böse vergisst nie
Buchreihe: Dark Village #1
Autor: Kjetil Johnsen
Übersetzt aus dem Norwegischen von
Anne Bubenzer u. Dagmar Lendt
Erschienen: Juli 2013
Seitenzahl: 269 Seiten
Format: Broschierte Ausgabe mit schwarzem Buchschnitt (Limitierte Sonderausgabe)
ISBN: 978-3649615781
ASIN: B00D47Q8U2/ebook 
Preis: 5,00 Euro*/4,99 Euro*
Verlag: Coppenrath Verlag



Nora, Benedicte, Trine und Vilde sind Freundinnen. Schon immer. Doch das Böse lauert in dem kleinen Bergdorf, in dem sie leben. Eine der vier hat nur noch 20 Tage zu leben, bis sie gefunden wird.  Nackt im See treibend. In Plastikfolie eingewickelt. Ermordet von jemandem, den sie kannte. (Textquelle: amazon.de)

Das Buch hat den schwarzen Buchschnitt, welcher mir sehr gut gefällt und dem Buch eine gewisse gruselige Stimmung gibt. Das Cover zeigt Geäste und den Verlagsraben. Farblich sehr düster mit einem Hauch gelb. Die Schrift ist geschwungen und wird glänzend hervorgehoben. Im Ganzen ein sehr stimmiges und aufwendiges Cover, welches mir sehr gut gefällt.

Plötzlich, mitten im September: ein heißer Tag


Dies ist der erste Band der Kriminalreihe "Dark Village" von Kjetil Johnsen, in der es um einen Mord, aber auch über ganz Alltägliche Situationen in der Familie sowie Freundschaft geht..

Das Buch beginnt direkt mit einem Leichenfund, doch man weiß nicht, wer die Leiche ist, oder wer diese gefunden hat. Dass es sich um die Freundinnen handelt wird einem schnell klar, doch wird im Verborgenen gehalten, wer dies ist sowie wer die Finder sind.

Die vier Freundinnen Trine, Vilde, Benedicte und Nora gehen zusammen zur Schule und verbringen ihre Freizeit miteinander, beste Freundinnen eben.
Doch dann taucht ein neuer Schüler in der Klasse auf, über den einiges gemunkelt wird. Aber Nora scheint großes Interesse an ihn zu haben, Benedicte jedoch auch, verfolgt aber ein anderes Ziel.
Zeitgleich entdecken Vilde und Trine eine starke Anziehung. Es beginnt unter den Freundinnen zu knistern. Die Lügen und Intrigen beginnen.

Der Autor Kjetil Johnsen lässt uns recht tief in die Charaktere blicken. Am sympathischsten fand ich Nora, weil sie sehr ruhig war, aber dennoch genau weiß was sie möchte. Benedicte konnte ich gar nicht in mein Herz schließen. Ich finde sie einfach schrecklich mit ihrer Denkweise, sie wäre die beste und bekommt alles was sie möchte Masche, doch auch hier glaube ich, dass dies alles nur eine Fassade ist.

In diesem Teil werden viele verschiedene Themen angesprochen, wie Pornografie im Internet, Liebe unter Frauen, Lust, Intrigen und die Aufklärung eines Mordes. Sowie einige familiäre Probleme, die die Freundinnen zusätzlich zu bewältigen haben.

Der Mord ist zwar schon geschehen, jedoch bezieht sich der erste Teil auf die Tage vor dem Mord. Die Spannung bleibt im Ganzen erhalten, bis zum Ende hin konnte ich nicht erahnen, wer eventuell der Mörder sein könnte, oder aber auch wer das Opfer. Ich habe mir einige Theorien ausgedacht, doch diese platzten ziemlich schnell wieder und ich war wieder am Anfang.

Es gibt einige erotische Stellen, die mir recht gut gefallen haben, da diese wirklich nur leicht beschrieben sind und dem Alter der Leserschaft angemessen ist.

Das Buch ist in mehreren Kapiteln unterteilt, wie z.B. „21 Tage vor dem Mord“, und unter dessen in weitere kurze Kapitel bis zum nächsten Tag, „20 Tage vor dem Mord“. Ich fand die sehr kurzen Kapitel zunächst gewöhnungsbedürftig. Zudem wird sehr viel Platz durch leere Abschnitte gehalten, was dem Buch mehr Fülle gibt, leider aber doch recht schnell durchgelesen ist.

Etwas enttäuschend fand ich, dass der Kriminalfall, sehr im Hintergrund gestellt wurde. Es gab zwei Szenen indem der Fall angedeutet wurde. Ich hätte es hier schön gefunden, immer mal kurze Einblicke zu den Ermittlungen zu erhalten.

Der erste Teil hat mir gut gefallen, obwohl ich denke, dass in dieser Serie noch viel mehr steckt und uns Leser in den nächsten Teilen ziemlich überraschen wird.

Ein spannender aber auch geheimnisvoller Auftakt der Kriminalserie „Dark Village“, über Freundschaften, Lust und Liebe, Intrigen und natürlich einem mysteriösen Mord. Ein gelungener Start, in dem noch eine Menge Potenzial steckt.


4,0  von 5 Vögel




Kjetil Johnsen, geboren 1966, lebt mit seiner Familie in der Nähe von Oslo. Er arbeitet schon viele Jahre als Journalist und Verlagslektor und schreibt Romane für Jugendliche, die auch erfolgreich in Deutschland veröffentlicht wurden. (Textquelle: Coppenrath Verlag)


Anne Helene Bubenzer, geboren 1973 in Siegen, studierte in Freiburg i. Br. und Oslo Skandinavistik, Anglistik und Germanistik und war mehrere Jahre als Verlagslektorin tätig. Sie lebt heute in Hamburg, wo sie als freie Autorin, Lektorin und Übersetzerin arbeitet (Textquelle: amazon.de)
Dagmar Lendt k.a.

 

Ich bedanke mich beim BloggdeinBuch Team sowie beim Coppenrath Verlag für dieses Rezensionsexemplar im Rahmen der BloggdeinBuch Aktion! Vielen herzliche Dank!


 



© 2013 Katis-Buecherwelt
* Preis z.Zt. der Veröffentlichung